Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige
Themenspecials
Innviertel
Ortner´s Resort – Thermen-Spa-Resort in Bad FüssingJe nach Wünschen werden Holzhäuser in verschiedensten architektonischen Ausführungen individuell realisiert: Ob Putzfassade oder Holzfassade, ob im traditionellen rustikalen Alpenstil oder kubistischmodern, es wird immer auf eine optimale Energiebilanz geachtet. Holzhäuser können entweder als Niedrig-, Niedrigst- oder auch als Passivhaus errichtet werden. 
Innviertel
classicHAK – Dein Interesse zählt!Ausbildungsschwerpunkte ermöglichen die Spezialisierung innerhalb der eigenen Stärken und Interessen. Ob Finanz- und Risikomanagement als Sprungbrett in die Banken- und Versicherungsbranche, Controlling mit SAP, Internationale Wirtschaft mit mehr Englisch oder Informations- und Kommunikationstechnologie – e-business. Jeder Ausbildungsschwerpunkt ermöglicht eine optimale Vorbereitung für das Studium oder für den beruflichen Einstieg!      
Innviertel
Die Marke Volkswagen Pkw hat volle Fahrt aufgenommen bei der Transformation in Richtung Elektromobilität. „Das Jahr 2020 war für Volkswagen ein Wendepunkt und der Durchbruch für das Thema Elektromobilität“, berichtet Ralf Brandstätter, CEO der Marke Volkswagen. Die Marke lieferte im zurückliegenden Jahr weltweit mehr Elektrofahrzeuge aus als je zuvor: In Summe waren es mehr als 212.000 E-Autos (+158 Prozent versus 2019), davon rund knapp 134.000 (+197 Prozent versus 2019) rein batteriebetriebene Fahrzeuge.
Wels
Seit 60 Jahren bildet der Grieskirchner Landmaschinenhersteller Lehrlinge aus. Viele dieser ehemaligen Lehrlinge bleiben im Betrieb und tragen als Fach- und Führungskräfte zum Erfolg des 150-jährigen Unternehmens bei. Welche Bedeutung hat die Lehrlingsausbildung für Ihr Unternehmen? Markus Müller, Leiter Umwelt und Sicherheitstechnik und gewerbliche Lehrlingsausbildung: „Wir bilden Lehrlinge seit mehr als 60 Jahren aus und sind stolz auf mehr als 1.000 Lehrlinge. Aktuell haben wir 72 Lehrlinge im Betrieb, die wir in 15 verschiedenen Lehrberufen ausbilden. Für die Ausbildung in den gewerblichen Berufen bin ich verantwortlich, die Ausbildung von Lehrlingen in den kaufmännischen Berufen und in den technischen Berufen, die in den Büros ausgeübt werden, liegt in den Händen meiner Kollegin Claudia Mayr. Um die 20 Lehrlinge beginnen jedes Jahr mit einer Ausbildung, rund 80 bis 90 Prozent der Ausgebildeten bleiben in unserem Unternehmen.
Innviertel
Die Liste der Vereine in Eberschwang ist lang und ihre Themenschwerpunkte sind breit gefächert. Dazu gehören zum Beispiel die Bauernkapelle, die Faschingsgilde, die Hundeschule, der Schützenverein, die Theatergruppe, der ÖTB - Turnverein und die Union. Viele, der sonst so aktiven Gruppen, sind aktuell zur Zurückhaltung gezwungen. Zu normalen Zeiten würde gerade jetzt die Faschingsgilde intensiv proben und alle Eberschwanger und viele weitere begeisterte Fans würden sich auf die traditionellen Faschingssitzungen freuen. Veranstaltungen sind aber derzeit nicht möglich und wenn überhaupt, trifft man sich online.  Marktmusikkapelle Eberschwang  Als Vertreter für die Eberschwanger Vereine stellt sich hier die Marktmusikkapelle vor. Sie wurde 1863 gegründet und zählt aktuell 47 aktive Musikerinnen und Musiker, zwei Marketenderinnen und die Juniors. Geleitet werden sie von Obmann Viktor Felbermayr und Kapellmeister Roland Kastner.Musikalische Highlights sind das traditionelle Weihnachstkonzert, das Umrahmen von Frühschoppen, Musikausflüge und Partnerkonzerte mit anderen Kapellen. Zusätzlich zum Musikalischen veranstaltet die MMK jedes Jahr zwei Umtauschbasare (Frühjahr und Herbst) in der Volksschule Eberschwang und an Fronleichnam nach dem Umzug den Weißwurstfrühschoppen.
Salzkammergut
Drei Schultypen unter einem Dach, Platz für Entfaltung, moderne Ausstattung in EDV und Praxis, Experten aus der Wirtschaft als Lehrkräfte, beste kulinarische Versorgung und eine herzliche Schulgemeinschaft sprechen für die Tourismusschulen Bad Ischl.    
Wels
Der Umstieg von der Volksschule auf eine AHS wie das Brucknergymnasium, das sehr groß ist, braucht eine gewisse Eingewöhnungsphase. Viele neue Fächer, viele neue LehrerInnen und neue MitschülerInnen warten auf alle NeueinsteigerInnen. Deshalb gibt es das Tutorenprojekt „BigSisters und Big-Brothers“. OberstufenschülerInnen versuchen, neben den LehrerInnen den ErstklässlerInnen zu helfen und für sie da zu sein, wenn sie etwas brauchen. Um den Kindern die nötige Eingewöhnungszeit zu geben, erfolgt die Schulzweigwahl erst Mitte der 2. Klasse. Das Brucknergymnasium bietet den SchülerInnen die Möglichkeit, sich entweder für einen sprachlichen Schwerpunkt (Gymnasium mit Schwerpunkt Französisch), einen naturwissenschaftlichen Schwerpunkt (Realgymnasium mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt) oder einen kreativ-technischen Schwerpunkt (Realgymnasium „Neue Medien“) zu entscheiden.
Linz
In Österreich sind 15-Jährige mit Migrationshintergrund kognitiv anpassungsfähiger, offener gegenüber anderen Kulturen und besser in der Lage, sich in die Perspektiven anderer hineinzuversetzen als ihre Alterskollegen ohne Wurzeln im Ausland. Das zeigt eine im Herbst veröffentlichte Sonderauswertung der OECD-Bildungsvergleichsstudie PISA 2018, bei der die „globale Kompetenz“ von Schülerinnen und Schülern aus 65 Ländern verglichen wurde. Die OECD versteht darunter die Fähigkeit, in einer stark vernetzen und globalisierten Gesellschaft Informationen aus anderen Teilen der Welt einzuordnen, kritisch mit ihnen umzugehen und die Perspektive anderer einzunehmen sowie Menschen mit anderem ethnischen, religiösen, sozialen oder kulturellen Hintergrund Respekt und Verständnis entgegenzubringen.      
Steyr
Eine Schule, Lehrer und Mitschüler warten auf die Taferlklassler. Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein sind in der Schule gefragt. Ein gesundes Selbstbewusstsein verbessert die mündlichen Noten und hilft, sich in die Klassengemeinschaft zu integrieren. Hier sind zehn Tipps, die Kinder auf den Schulstart vorbereiten:
Mühlviertel
           Für eine nachhaltige Zukunft der Erwachsenenbildung brauche es Partnerschaften zwischen verschiedenen Akteuren, sagt die UNESCO. Da passt es gut, dass die EU das Budget für das Erasmus-Programm auf mehr als 26 Milliarden Euro aufstockt.Bis zu vier Millionen junge Menschen und Erwachsene in Europa erhielten mit Erasmus+ von 2014 bis 2020 die Möglichkeit, in einem anderen Land zu lernen und zu studieren, eine Ausbildung zu absolvieren, zu arbeiten oder eine Freiwilligentätigkeit auszuüben. Das Förderprogramm soll nun deutlich integrativer als bisher werden und die Zahl der erwarteten Teilnehmer werde sich auf bis zu zwölf Millionen verdreifachen, teilte der Rat der EU-Staaten im Dezember mit. Erasmus+ werde nicht nur höhere, sondern alle Formen der Bildung und Ausbildung abdecken. Unter anderem soll es auch der Erwachsenenbildung offenstehen.Die Direktoren der beiden Nationalagenturen für Erasmus+, Ernst Gesslbauer und Gerhard Moßhammer, sind erfreut: „Den Anspruch, deutlich in ein neues Programm für Bildung, Jugend und Sport zu investieren, unterstützen wir sehr. Der neue Ansatz, Menschen unabhängig von ihrem persönlichen und sozialen Hintergrund die Türen zum Programm zu öffnen, entspricht unseren gemeinsamen Anstrengungen der letzten Jahre.“Grenzüberschreitende Mobilität, die Zusammenarbeit bei europäischen Projekten sowie die Unterstützung politischer Reformen in Bildung, Jugend und Sport sollen die zentralen Aufgaben von Erasmus bleiben.