Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige

Fordernde Zeiten für die Polizei

Verkehrskontrollen sind auch in Zeiten der Pandemie notwendig. Foto: Polizei/Spannring / Bezahlte Einschaltung

25.02.2021

Niedrigere Kriminalität und weniger Verkehrsunfälle, dennoch sind die Beamtendurch neue Aufgaben während der Pandemie auf Hochtouren im Einsatz

Fordernde Zeiten für die Polizei Image 2


Wenn an Sonntagabenden Hundertschaften zu den sogenannten Corona-Spaziergängen aufbrechen, dann ist die Polizei mit am Weg. „Hier sind wir für einen reibungslosen Ablauf der Versammlungen zuständig. Teilnehmer ohne Masken und solche, die die Mindestabstände trotz Belehrung nicht einhalten, zeigen wir der Gesundheitsbehörde an“, sagt Stadtpolizeikommandant Christian Moser.

Die Polizei überprüft für den Magistrat Steyr auch die Einhaltung von Quarantänebescheiden und kontrolliert die Einhaltung von Sperrzeiten in der Gastronomie.

Hörgeräte Seifert

Die polizeiliche Tätigkeit war und ist in den letzten Monaten zu einem erheblichen Teil auf Corona ausgerichtet, andere Tätigkeitsfelder sind scheinbar etwas in den Hintergrund getreten. Konkret kann das Stadtpolizeikommando Steyr sowohl von einem teils großen Rückgang im Kriminalitätsgeschehens als auch von einem deutlichen Rückgang des Verkehrsunfallgeschehens berichten.

Die Einbruchskriminalität ist deutlich weniger geworden; eine verstärkte Grenzüberwachung (Stichwort reisende Täterschaften) und die Lockdowns mit geschlossenen Geschäften und ständig belebten Wohnungen und Häusern seien maßgeblich für den Rückgang verantwortlich. Auch bei den Körperverletzungen sind die Zahlen um beinahe die Hälfte gesunken, die Raufereien an Wochenenden nach Lokalbesuchen gibt es derzeit nicht.


Fordernde Zeiten für die Polizei Image 3

"Besonders in Krisenzeiten bleiben wir starker Partner in der Stadt."

Christian Moser, Stadtpolizeikommandant in Steyr


Betrug im Internet steigt

Betrugshandlungen im Internet sind stark im Steigen. Eine leichte Zunahme im Bereich „Gewalt in der Familie“ und auch bei Einlieferungen in die Psychiatrie wegen Selbst- oder Fremdgefährdung ist der Corona-Krise anzurechnen.

Die Lockdowns bewirken einen Rückgang der absoluten Unfallzahlen; gleichzeitig wurden aber aufgrund der weniger frequentierten Straßen auch höhere Geschwindigkeiten gefahren und brachten so einen Anstieg der Geschwindigkeitsanzeigen.

Polizeiintern sei man ohne Schwierigkeiten durch die letzten Monate gekommen. „Wir haben in Steyr zwar 15 Covid19-Erkrankte und ca. 35 weitere Absonderungen – Quarantäne – verkraften müssen, aber da derzeit kaum Urlaub konsumiert wird und alle Aus- und Fortbildungen gestrichen worden sind, haben wir immer einen ausreichenden Personalstand aufgewiesen und mussten keine Dienststellen schließen“, sagt Moser.

Die Ausbildungsoffensive der Polizei läuft bundesweit auf Hochtouren, in Steyr haben in den vergangenen zwölf Monaten ca. 15 neue, jüngere Mitarbeiter begonnen. „Auch in Zeiten der Pandemie erfüllt die Steyrer Polizei ihre Aufgaben bestens und bleibt Ansprechpartner für die Bevölkerung“, sagt Stadtpolizeikommandant Christian Moser.

Die Polizei in Steyr


Ein Meilenstein des vergangenen Jahres war für die Steyrer Polizei der Neubau der „Inspektion Tabor“ im Taborland-Komplex. Längst überfällig war für die Bediensteten der PI Ennser Straße dieser Neubau, der nun modern und zeitgemäß auf beinahe der doppelten Fläche einen sicheren und den heutigen Erfordernissen entsprechenden Dienstbetrieb gewährleistet. Eine offizielle feierliche Eröffnung ist wegen „Corona“ noch nicht möglich gewesen.


1930 wurde das Bundespolizeikommissariat Steyr geschaffen. Reformen führten zum derzeit aktuellen Begriff Stadtpolizeikommando. 130 Planstellen sind für den operativen Polizeidienst vorgesehen. Die Beamtinnen und Beamten versehen im Kommando, im Kriminalreferat (beide im Schloss Lamberg) und in vier Inspektionen Stadtplatz, Tabor, Münichholz und Tomitzstraße ihren Dienst.