Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige

Fürstlich Schaumburg-Lippische Forstverwaltung

Fotos: Fürstlich Schaumburg-Lippische Forstverwaltung

19.03.2021

Neben der Forstwirtschaft werden Jagd, Fischerei und der Waldfrieden Steyrling betrieben


Adolf Georg Fürst zu Schaumburg-Lippe legte anno 1878 mit dem Erwerb der ,,Steyrlinger Hochgebirgsjagd“ den Grundstein für die heutige ,,Fürstlich Schaumburg-Lippische Forstverwaltung“ in Steyrling. 

Bevor Traktoren und Motorsägen Einzug hielten, lebten und arbeiteten im Brunnental mehr als 100 Männer und Frauen. Darunter auch Förster Viktor Schauberger, welcher innovative Holzschwemmanlagen konstruierte, womit Holzstämme zum betriebseigenen Sägewerk gebracht werden konnten.

Der Tradition verpflichtet

Heute bewirtschaftet die Fürstlich Schaumburg-Lippische Forstverwaltung in sechster Generation eine Fläche von rund 7000 Hektar und legt dabei großen Wert auf eine naturnahe und nachhaltige Nutzung der Ressourcen.
 

Den Schwerpunkt dabei bildet die Forstwirtschaft. Da sich der Besitz vom Talboden des Brunnentals bis zum Kamm des Toten Gebirges erstreckt, ist nur ca. die Hälfte der Gesamtfläche forstlich bewirtschaftbar. Bedingt durch Sturmschäden, Schädlingsbefall und die niedrigen Produktpreise, wird dies zunehmend zur Herausforderung.

Die Jagd genießt einen hohen Stellenwert. Wie bereits seinen Vorgängern liegt dem derzeitigen Eigentümer Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe viel an der Hege des Wildbestandes und seiner weidgerechten Bejagung.

Auch auf einen gesunden Fischbestand wird geachtet. Das freut die Angler, denn der Stausee Klaus gilt als eines der besten Forellengewässer des Landes.

Neuem aufgeschlossen

In Bückeburg, dem Stammsitz in Niedersachsen (D), wurde bereits vor über 10 Jahren der sogenannte Ruheforst für all jene geschaffen, die sich schon zu Lebzeiten eng mit der Natur verbunden fühlen und auch nach ihrem Tode Teil davon werden wollen. Der Kreislauf des Lebens von Werden und Vergehen lässt Besucher in der Natur Trost und Frieden finden.

Waldfrieden Steyrling

Nach diesem Vorbild wird seit 2016 mit dem „Waldfrieden Steyrling“ auch hier eine solche Möglichkeit angeboten. Bereits zu Lebzeiten kann man sich einen Platz in der Wiese oder bei einem Baum als letzte Ruhestätte auswählen.

Beisetzungen werden ausschließlich in Urnen aus Naturmaterial durchgeführt. Die Grabpflege übernimmt die Natur.

„Tradition ist für unser Haus ebenso wichtig wie der Mut, etwas Neues aufzugreifen und zu entwickeln“, unterstreicht Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe.

KONTAKT

Fürstlich Schaumburg-Lippische Forstverwaltung
4571 Steyrling 9
Telefon: 07585 / 8250
buero@schaumburg-lippe.at

www.fv-schaumburg-lippe.at
www.waldfrieden-steyrling.at