Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige

Infrastruktur wird erneuert

Enge Zusammenarbeit zwischen Kirchdorf und Micheldorf (Stadtamt)

19.03.2021

Für die Neuverlegung der Ortswasserleitung werden 1,25 Millionen Euro investiert


Die schon knapp 60 Jahre alte und damit in die Jahre gekommene Ortswasserleitung von Kirchdorf an der Krems wird in den nächsten Jahren erneuert und verlegt. Die Stadtgemeinde investiert dafür insgesamt rund 1,25 Millionen Euro.

Die Verlegungsarbeiten für den ersten Bauabschnitt der Ortswasserleitung sind für Frühjahr 2021 (Beginn) geplant, dafür ist eine Investitionssumme von rund 500.000 Euro veranschlagt. Die weiteren Bauabschnitte müssen für die kommenden Jahre geplant und eingetaktet werden.
 

Elektro Kremsmair GmbH

Bürgermeisterin Vera Pramberger aus Kirchdorf und Bürgermeister Horst Hufnagl aus Micheldorf arbeiten insbesondere im Hinblick auf die gleichzeitig geplanten baulichen Maßnahmen im Straßenbereich eng zusammen; schließlich müssen nicht nur genaue kostenmäßige, sondern auch terminliche gemeinsame Regelungen im Vorfeld gefunden werden. Das gute Gesprächsklima zwischen den beiden Gemeinden sei dabei sehr hilfreich für dieses gemeindeübergreifende Großprojekt.

„Das gesamte Kirchdorfer Trinkwasser entspringt den städtischen Quellen, die auf Micheldorfer Gemeindegebiet liegen, und wird über die derzeitige Wasserleitung großteils über Micheldorfer Gemeindegebiet nach Kirchdorf transportiert. Die Ortswasserleitung wird daher zu Recht als Lebensader von Kirchdorf gesehen“, sagt die Kirchdorfer Bürgermeisterin Vera Pramberger.