Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige

Kopfing – viele schöne Platzerl und gute Aussichten

Kopfing wird auch gerne von Touristen besucht. Anziehungspunkte sind der Baumkronenweg und der schmucke Ort. Durch die Hanglage gibt es in Kopfing viele schöne Platzerl mit wunderbarer Aussicht. Fotos: Marktgem. Kopfing

25.03.2021

Kopfing präsentiert sich als feiner Lebensmittelpunkt mit wirtschaftlicher Dynamik und Anziehungskraft für Gäste


Bürgermeister Bernhard Schasching beschreibt die Marktgemeinde Kopfing im Innkreis als eine Landgemeinde mit vielen Arbeitsplätzen: „50 Prozent Waldfläche und die schöne Landschaft machen den Ort sehr idyllisch. Mit dem Baumkronenweg und dem Kulturhaus mitten am Ortsplatz bietet Kopfing besondere Attraktionen. Wir haben auch ein gut ausgebautes Wanderwegenetz mit schönen Aussichtspunkten.“

Kulturhaus

Ein besonderer Anziehungspunkt ist das Kulturhaus, das von einem Verein betrieben wird. Der Verein wurde 2004 gegründet, das Kulturhaus 2006 eröffnet. Hier finden Ausstellungen statt, die sich vor allem regionalen und zeitgenössischen Künstlern widmen. Gleich daneben gibt es Gasthäuser mit schönen Gastgärten. Unter www.kulturhaus-kopfing.info erfährt man viel Interessantes zur regionalen Geschichte und über altes Handwerk. Informationen gibt es natürlich auch zu den Besichtigungsmöglichkeiten unter den aktuellen Corona-Regeln.

Landwirtschaft und viele Betriebe

„Kopfing ist landwirtschaftlich geprägt, aber wir haben hier zum Beispiel mit der Firma Josko und der Firma Gahleitner große Unternehmen, die viele Arbeitsplätze bieten. An der Entwicklung bzw. Erweiterung des Betriebsbaugebiets wird derzeit intensiv gearbeitet, da sich bestehende Betriebe immer wieder vergrößern wollen und Jungunternehmer aus Kopfing einen geeigneten Standort suchen“, erzählt der Bürgermeister. Er wurde im Mai 2020 durch den Gemeinderat zum Bürgermeister gewählt und erklärt seine Motivation so: „Wenn man etwas mitgestalten will, etwas verändern will und weiterbringen will, dann muss man sich auch engagieren und nicht im Hintergrund nörgeln. Man muss die Sache in die Hand nehmen und vorantreiben.“

Wichtige Investitionen

In Kopfing stehen demnächst wichtige Investitionen an. „Gemeinsam mit dem SHV Schärding errichten wir gerade ein Tagesbetreuungszentrum für Senioren. Zehn Personen, die sonst zu Hause gepflegt werden, erhalten hier eine qualifizierte Betreuung“, erzählt der Ortschef. Für den Umbau im öffentlichen Vereinsgebäude wird in Kürze der Baustart erfolgen. Die Tagesbetreuung soll ab Herbst in Betrieb gehen. Voranmeldungen und Detailfragen können an die Bürgerservicestelle (Tel. 07763 / 2205-0, E-Mail: gemeinde@kopfing.ooe.gv.at) gerichtet werden.

Weiters arbeitet die Marktgemeinde beim Projekt Generationenwohnen an einem Gemeinschaftsraum. Dieser Neubau startet im Herbst. Hier werden 17 Wohnungen errichtet.

Heuer wurde auch ein größeres Kanalbauprojekt begonnen und ein Güterweg wird saniert.

„In den kommenden Jahren wollen wir wieder Bauland für Familien schaffen. Das Interesse ist groß und derzeit sind nur ganz wenige freie Grundstücke verfügbar. Die Kopfinger sind heimatverbunden und wollen in Kopfing bleiben“, betont der Bürgermeister. Von der Krabbelgruppe über Spielgruppen bis zu Volksschule und Mittelschule kann Kopfing jungen Familien alles bieten.

Zahlen & Fakten

In Kopfing sind aktuell 1963 Hauptwohnsitze und 231 Nebenwohnsitze gemeldet.

Weitere Informationen: www.kopfing.at 

Wandern in Kopfing

Wer der Hektik des Alltags entfliehen will und die Schönheit der Natur in Ruhe genießen möchte, der ist hier, mitten im Sauwald, richtig. In Kopfing gibt es nicht nur den Baumkronenweg, sondern zahlreiche gut beschilderte Wanderwege, die durch Wiesen und Wälder führen und herrliche Aussichten bieten. Alle Wanderwege sind als Rundwege angelegt. Ein Einstieg in die gut markierten Wanderwege ist daher an jedem beliebigen Punkt der Route möglich.

„Blick ins Land“

Einer dieser Wanderwege trägt den Namen „Blick ins Land“. Die 16 Kilometer sind in etwa vier bis fünf Stunden zu bewältigen. Der Weg führt vom Ortszentrum aus vorbei am Gelände des Baumkronenweges entlang und steigt stetig an bis zum Feichtberg. Hier befindet sich der höchste Punkt der Kopfinger Wanderwege und auch die Radarstation. Höhepunkt der Wanderung ist der Ameisberg mit einer uralten Kult- und Opferstätte.

Einen kostenlosen Ortsplan mit Wanderkarte kann man per E-Mail anfordern: gemeinde@kopfing.ooe.gv.at