Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige
Lebensraum Sierning – Schiedlberg
Steyr
In der Marktgemeinde Sierning stehen große personelle Veränderungen an. Amtsleiter Rudolf Zeindlinger ist seit 1. Juli in Pension. Seine Nachfolgerin ist Claudia Langeder, eine langjährige Führungskraft in der Marktgemeinde Sierning. Bürgermeister Manfred Kalchmair geht nach 21 Jahren im Amt mit der Wahl am 26. September in Pension. Die Sierningerinnen und Sierninger sind dann aufgerufen, einen Nachfolger zu wählen.„Ich blicke sehr positiv auf diese Zeit zurück. Ich habe es keinen Tag bereut, Bürgermeister in Sierning zu sein, und gehe auch heute noch mit Freude an die Arbeit. Viele Projekte haben sich positiv entwickelt und ich sehe mit Freude, wie lebendig Sierning geworden ist. Es war mir immer wichtig, ein Bürgermeister für alle Sierninger zu sein. Ich glaube, es ist mir gelungen, ein Klima des Miteinanders zu schaffen. Natürlich wird man ein wenig wehmütig, wenn man auf eine so lange Zeit zurückblickt. Der Abschied fällt mir aber auch deshalb leichter, weil ich überzeugt bin, dass mit Vizebürgermeister Richard Kerbl jemand zur Verfügung steht, der den Weg, gemeinsam mehr zu erreichen, fortsetzen wird“, erzählt Kalchmair.Familien   
Steyr
Die Kinder des Kindergartensidonie Adlersburg in Sierning haben im Jahr 2020 die meisten Klimameilen pro Kind in Oberösterreich gesammelt. 22 Kinder sammelten 14 Tage lang 616 Klimameilen.Fleiß wird belohntKlima-Landesrat Stefan Kaineder und Klimabündnis-OÖ-Leiterstellvertreterin Ulrike Singer gratulierten den glücklichen Gewinnerinnen und Gewinnern mit einer Urkunde. Als Preis winkt den engagierten Klimaschützern eine Kasperlvorführung. Der Kasperl und die Klimafee Lila besuchen die Kinder noch vor den Ferien. Gemeinsam werden sie spannende Klimaabenteuer erleben. 
Steyr
Manea kommt aus der Sprache der Maori und bedeutet „beautiful & sexy"Was haben eine pazifische Insel, Vodka und das Bauernhubergut in Sierning gemeinsam? Sie alle sind Teil der Gründungsgeschichte von „1310 – The Spirit of the Country“. Das Produktsortiment hat nun Zuwachs bekommen.Island in the sunEs begann auf einer Weltreise, als Janine und Philipp Landerl auf einer einsamen Insel heirateten. Die wertvollen Erinnerung an diesen besonderen Tag wollten die beiden mit nach Hause nehmen. Ebenso wie die wunderbar duftenden Blumenkränze. Mit diesem Gedanken im Kopf und einem Blick zurück auf die über 700-jährige Familiengeschichte war ein erster Schritt in die richtige Richtung erfolgt. Es war schon immer ihr Wunsch gewesen, sich auf die händische Verarbeitung ihrer eigenen regionalen landwirtschaftlichen Rohstoffe zu besinnen und daraus etwas Reines und Ehrliches herzustellen. Deshalb wurde der Vierkanthof auf dem Bauernhubergut in Sierning – zum ersten Mal im Jahr 1310 urkundlich erwähnt – zu dem Ort, an dem „1310 – The Spirit of the Country“ („Die Seele der Heimat“) seinen Ursprung findet: Vodka aus Bioweizen und weichstem Quellwasser, handgefertigt in kleinen Serien und nach traditioneller Destillierkunst.
BEZAHLTE ANZEIGE
Geht es nach den Plänen der Sierninger Gemeindevertretung, dann soll der zentrale Schlosshof schon bald die Atmosphäre einer italienischen Piazza ausstrahlen. Der Planungsvorschlag wurde vom Design Duo LUCY.D, bestehend aus Barbara Ambrosz und Karin Santorso, erstellt.Perfekter Rahmen„Dieses Konzept passt sehr gut, weil wir mit unserem Renaissanceschloss eigentlich schon den perfekten Rahmen dafür haben“, unterstreicht Bürgermeister Manfred Kalchmair. Geplant ist die Errichtung von neun Meter hohen grünen Säulen, die den Raum strukturieren und als Blickfang dienen. Zusätzlich werden Obstbäume in mobilen Trögen aufgestellt, die an eine ländliche Streuobstwiese erinnern. Ganz im Sinne der gesunden Gemeinde Sierning darf von den Früchten der Bäume natürlich gerne genascht werden.GemütlichAls Treffpunkt und Kommunikationsort ist eine 13 Meter lange Sitzskulptur vorgesehen, die je nach Anlass unterschiedlich gruppiert werden kann. Sonnensegel an der Unterseite des überdachten Schlosshofs sorgen für eine angenehme Akustik und eine heimelige Atmosphäre“.„Wichtig ist für uns als Gemeinde, dass sich die Menschen im Ortszentrum wohlfühlen und dort gerne zusammenkommen. Der Ortskern soll auch weiterhin ein zentraler Ort der Begegnung und des Gesprächs sein. Mit diesem neuen Gestaltungskonzept setzen wir einen ganz wichtigen Schritt in diese Richtung“, ist Bürgermeister Manfred Kalchmair überzeugt.Bei der Erstellung des Konzepts haben die Verantwortlichen der Marktgemeinde auch großen Wert auf die Einbindung der Bürger von Sierning gelegt. In einer gemeinsamen Planungssitzung wurde aus den Vorschlägen von LUCY.D der beste Entwurf ausgewählt und zahlreiche Ideen und Vorschläge konnten berücksichtigt werden.EinblickEin Modell der Neugestaltung kann ab sofort am Gemeindeamt besichtigt werden. Umgesetzt wird das Konzept vor allem von einheimischen Betrieben.
BEZAHLTE ANZEIGE
Unimarkt-Partner Erich Amon zeichnet sich seit Beginn seiner Tätigkeit im Jahr 2013 für seine Überzeugung bei und für regionale Lebensmittel aus.In den letzten Monaten hat er sich noch mehr für regionale Partner eingesetzt und nach einem erfolgreichen Umbau die Fläche zur Präsentation der regionalen Produkte und Spezialiäten vergrößert.Diese Erweiterung wird nicht nur von seinen Kunden geschätzt – dieses Engagement und Bemühen um Regionalität wurde auch von Genussland OÖ mit Auszeichnungen belohnt.
BEZAHLTE ANZEIGE
Über 200.000 Arbeitsplätze sind von Schiedlberg aus in 25 Autofahrminuten erreichbar. Gleichzeitig lebt man im Grünen und kann das Landleben genießen. Außerdem befindet sich das Gemeindegebiet in der Nähe zu den großen Verkehrsachsen, der Westbahnstrecke und der West- und Pyhrn-Autobahn. In Schiedlberg sind aktuell 1291 Hauptwohnsitze und 122 Nebenwohnsitze gemeldet.Familie und BerufDurch bedarfsgerechte Öffnungszeiten des Kindergartens wie auch mit der Nachmittagsbetreuung der Volksschulkinder werden gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf geschaffen.Kinder stehen in Schiedlberg vielfach im Mittelpunkt. Viele Angebote für Kinder und Familien fördern die Entwicklungsmöglichkeiten der Kinder und unterstützen die Eltern. Aktuell wird in Schiedlberg ein umfangreiches Ferienprogramm für die Kinder geboten. Vom Zeltlager bis zum Fußballcamp, von Wanderungen, Ausflügen, von der Zauberschule bis zum Blasmusik-Lapbook beinhaltet das Programm eine tolle Abwechslung mit viel Spaß.Liebenswerte Gemeinde   
BEZAHLTE ANZEIGE
Die Firma LICHT-KONZEPT aus Neuzeug macht Objekte mit indivuell geplantem Licht zum Hingucker. Durch die richtige Beleuchtung werden Kontraste und Dimensionen erzeugt, das Wohlbefinden wird gesteigert, das Ambiente stimmungsvoll gemacht und es wird für Sicherheit und Leistungsfähigkeit gesorgt. Alfred Baumgarthuber, Inhaber der Firma LICHT-KONZEPT e.U., über die Wichtigkeit von Lichtquellen, welchem Anspruch er und seine Mitarbeiter gerecht werden möchten und wie erstellte Projekte umgesetzt werden.
BEZAHLTE ANZEIGE
Groß ist es ja nicht. Gerade einmal 75 Quadratmeter misst die Verkaufsfläche des Nahversorgers im Schiedlberger Ortszentrum. Deshalb trägt es auch diesen Namen: „gschäft´l“. Dennoch: Wer hier bereits einkaufen war, wird verblüfft sein vom Sortiment. Sogar ein Direktvermarkter-Regal hat Platz. Auf dieses wird besonderer Wert gelegt: „Regionalität ist uns wichtig. Deshalb arbeiten wir intensiv mit Bauern und Lieferanten aus der Region zusammen“, sagt Andreas Schimpelsberger, der Geschäftsführer des gschäft´l. Dadurch könne man eine feine Auswahl an regionalen Köstlichkeiten von Brot über Fisch und Fleisch, Nudeln und Eier, Essig und Öl bis hin zu Saft, Most und Wein anbieten.Zusammenarbeit     
BEZAHLTE ANZEIGE
Die bereits 1992 in Linz gegründete „Bacopa Handels- & Kulturges.m.b.H.“ hat seit 2004 in Schiedlberg ein Firmengebäude für den Verlag, das Seminarzentrum und den Versand.Zentrum des Wissens     
BEZAHLTE ANZEIGE
Der weithin bekannte Kletterwald des Freizeitparks Goldberg musste pausieren: Aufgrund des Eschensterbens war eine Rodung sämtlicher bestehender Kletterelemente notwendig.NeuanfangDoch Schiedlberg ohne Kletterwald – diese Vorstellung war auch für die Betreiber Margit und Claus Mayr undenkbar. Somit wird aktuell ein komplett neuer Kletterpark gebaut und bereits in diesem Sommer eröffnet.Voll TatendrangAuch der neue Kletterwald Goldberg soll Besucher begeistern und sich zu einem Top-Ausflugsziel entwickeln. Es wird ein Kletterpark für die ganze Familie, in dem bereits Kinder ab sechs Jahren ihren Mut und ihre Geschicklichkeit beweisen können. Viel Erfahrung und Know-How seitens der Betreiber garantieren einen sicheren Freizeitspaß für die ganze Familie.