Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige
Lebenswerte Region
Steyr
Steyr kann auf eine jahrhundertealte Handelstradition zurückblicken. Heute punktet die Stadt mit einer Reihe von außergewöhnlichen Händlern, die mit Herz und Leidenschaft diese Tradition fortsetzen.  
Steyr
Unter dem Hashtag #supportourlocals will die Junge Wirtschaft (JW) in Steyr Zusammenhalt demonstrieren. „Zusammenhalt in der Stadt ist wichtiger denn je und mit dem Gewerbeflohmarkt können wir unsere lokalen Gewerbebetriebe unterstützen. Wir freuen uns, den altbewährten Gewerbeflohmarkt auch heuer wieder organisieren und veranstalten zu dürfen“, sagt Sven Mitterhuemer, der die Leitung der Jungen Wirtschaft im Bezirk Steyr-Stadt von Michael Kölbl übernommen hat.Kölbl, Geschäftsführer der RIS GmbH, legte seine Funktion als JW-Bezirksvorsitzender nach fünf Jahren, in denen er sich intensiv für die Anliegen der Jungunternehmer einsetzte, zurück. „Die Junge Wirtschaft ist weiterhin meine Leidenschaft, aber es ist Zeit für frisches Blut im Bezirk Steyr-Stadt“, sagte Kölbl zum Abschied.„Wir hoffen, dass sich die Corona-Situation weiter entspannt und wir den Jungunternehmern wieder eine Plattform zum Kennenlernen und Kontakte knüpfen bieten können“, sagt Mitterhuemer, der Geschäftsführer der Mitterhuemer Elektro- und Gebäudetechnik ist.Der Gewerbeflohmarkt findet am Samstag, 10. Juli, ab 8 Uhr morgens statt. Man könne es kaum erwarten, dass sich die Steyrer Altstadt wieder in einem großen und viel besuchten Marktplatz verwandelt. Das große Schnäppchenjagen beim alljährlichen Gewerbeflohmarkt findet wie gewohnt am Grünmarkt, in der Pfarrgasse, am Stadtplatz und in der Enge statt. Auch das Beachvolleyball-Event wird wieder auf dem Stadtplatz stattfinden können.   
Steyr
Tradition verpflichtet: Seit dem Jahr 1862 hat sich aus einer kleinen Seilerei ein modernes und innovatives Unternehmen entwickelt, das weltweit zu den bedeutendsten und erfolgreichsten Marken für Alpin-, Kletter- und Outdoor-Ausrüstung zählt. Die Produkte setzen in puncto Qualität und Innovation Maßstäbe und kreieren immer neue Trends.In Österreich lenkt nunmehr seit 32 Jahren Armin Duda die Geschicke der Mammut Sports Group Austria GmbH. In seiner Freizeit war Armin Duda ständig am Fels und zählte zu den österreichischen Sportkletterpionieren seiner Zeit. Um sich seine Passion das Sportklettern zu ermöglichen, gründete Armin Duda eine Vertriebsfirma und begann Mammut-Seile zu verkaufen.„Bei herausfordernden alpinen Unternehmungen sorgt die richtige Ausrüstung für den nötigen Schutz“, sagt Armin Duda.
BEZAHLTE ANZEIGE
Der 634 Meter hohe Beistein in Trattenbach bei Ternberg ist Schauplatz des ersten Klettersteiges in der Region Ennstal. Es ist ein Klettersteig für Anfänger und erfahrene Alpinisten. Es stehen mehrere Routen in den Schwierigkeitsstufen B, C, D und E für Kletterbegeisterte zur Verfügung. Ein Höhepunkt ist das Brunner Bankerl in luftiger Höhe. Eine zwölf Meter lange senkrechte Leiter und der Photo Point bieten einen tollen Rundumblick und die nötigen Herausforderungen für die Sportler.Am Fuße der Beisteinmauer, direkt neben dem Einstieg, wurde ein Übungsklettersteig in geringer Höhe errichtet. Die ser Steig bietet Anfängern die Möglichkeit, einmal richtig Klettersteig-Luft zu schnuppern, ohne sich dabei in besonderen Höhen begeben zu müssen. Ein Vorteil am Klettersteig im Trattenbachtal ist der kurze Zustieg von nur drei Minuten Gehzeit ausgehend vom Parkplatz am Fuße des Steiges. Vom Bahnhof Trattenbach ist der Steig in 20 Minuten zu erreichen. Die Weißensteinerwand ist ein erschlossener Kletterfelsen im Kletterzentrum Trattenbach. Bei der Erbauung des Klettersteiges blieb die angrenzende Weißensteinerwand nicht unbeobachtet. In dieser Wand wurden unzählige alte Kletterrouten entdeckt.Durch diese Entdeckung reifte die Idee, auch die alten Routen wieder zu beleben und auszubauen. Routensetzer aus der Region halfen mit, einen abwechslungsreichen und anspruchsvollen Klettergarten mit 65 Kletterrouten im Schwierigkeitsgrad 3 bis 10 mit Ein- bis Zweiseillängen an der Weißensteinerwand entstehen zu lassen.    
BEZAHLTE ANZEIGE
Die Marktgemeinde Ternberg hat viel zu bieten. Entlang des Natur-Aktiv-Wegs am Ennsufer lässt es sich schön wandern. Der Weg führt von Ternberg nach Dürnbach und zurück. Die Gehzeit liegt je nach Strecke zwischen 1,5 und 2,5 Stunden. Infos: www.ennsaktivweg.atSchobersteinhausSeit Oktober 2019 präsentiert sich das Haus auf 1260 Meter Seehöhe in neuem Glanz. Ein Zubau und eine Komplettsanierung des Haupthauses mit Terrasse erfreuen die Besucher. Öffnungszeiten: Mi: 8 bis 21 Uhr, Do bis So: 8 bis 17 Uhr, Mo + Di: geschlossenKlettersteig TrattenbachDer Klettersteig an der Beisteinmauer in Trattenbach bietet für Anfänger und für sportliche Ansprüche unterschiedliche Routen. Als Highlights gelten die über 60 Meter lange Nepalbrücke, die Himmelsleiter zur Mammut-Route und das Brunner Bankerl. Infos: www.ternberg.naturfreunde.atFlugschule PoscherTernberg hat ein herrliches Fluggelände mit Herndleck, Brandkogel, Schoberstein, Hohe Dirn und Hochbuchberg mit Ausflügen in alle Himmelsrichtungen mit mehreren Toplandeplätzen. Starthilfe zum Thermik und Windfliegen: www.flugsport.com Tel.: 0676 / 5866523Das FreibadDas Freibad bietet mit dem großen Becken und dem Kinderschwimmbecken Spaß und Entspannung für Groß und Klein. Ein Tischtennistisch und ein Beachvolleyballplatz finden sich am Gelände. Auch die benachbarte Miniaturgolfanlage steht für Badegäste bereit. Kulinarisch verwöhnt der Freibadpächter Dino Karger die Besucher. Geöffnet ist täglich von 9 bis 19 Uhr bei Schönwetter.Museumsdorf TrattenbachHier erlebt man die Geschichte der Feitelerzeuger hautnah. Es zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Öffnungszeiten von Juli bis Oktober sind: Mo, Do, Sa, 10 bis 15 Uhr sowie Di und Fr, 10 bis 13 Uhr. Voranmeldungen sind erbeten. Gruppenführungen nach Vereinbarung. Tel.: 07256/7376 oder www.tal-der-feitelmacher.at bzw. info@tal-der-feitelmacher.at    
BEZAHLTE ANZEIGE
Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kleinkinder und Babys sehnen sich nach Entspannung, Beruhigung und Wohlbefinden. Genau für sie hat die Tischlerei Bernegger in Klaus an der Pyhrnbahn ein besonderes Produkt entwickelt: das Zirbal.Dabei handelt es sich um einen wohltuenden Holzstab aus Zirbenholz. „Dieses reine Naturprodukt eignet sich hervorragend zur Entspannung von Kindern und fördert den Schlaf. Dafür treffen bei dem Massagestab sanfte Bewegungen und angenehmes Zirbenholz aufeinander“, erklärt Geschäftsführer Peter Bernegger. Durch Zufall habe seine Familie im Kaffeehaus mit einem Holzstab, der auf einer Seite eine Kugel hatte, mit ihrer kleinen Tochter gespielt. „Als wir damit sanft über ihr Gesicht strichen, beruhigte sie sich prompt. Diese überraschende Beobachtung, das Wissen um gewisse Reflexpunkte im Gesicht, die zur Entspannung beitragen können, und die jahrelange Expertise unseres Unternehmens im Bereich Zirbenholz führten schließlich zur Entwicklung unseres Zirbals“, erklärt der Firmenchef.Das Zirbal ist zirka zwölf Zentimeter lang und der Durchmesser der Kugel beträgt 18 Millimeter. Die Kugeln bestehen aus Zirbenholz, der Stab ist aus Ahorn, das eine hohe Stabilität aufweist. Das Holz stammt zu 100 Prozent aus Österreich.Die Anwendung ist denkbar einfach: „Fahren Sie mit dem Massagestab aus Zirbenholz in leichten und langsamen Bewegungen ganz sanft über die Stirn, die Wangen und entlang des Kinns des Kindes“, sagt Bernegger, der bereits an einem Zirbal für die „Großen“ tüftelt. Infos: www.zirbal.at
BEZAHLTE ANZEIGE
Die Arena Schallau ist ein Natur- und Erlebnispark am Reichraminger Hintergebirge. Auf einer Fläche von mehr als 4000 Quadratmetern erstreckt sich ein Freizeitparadies für Jung und Alt, das seit 1. Juni in neuem Glanz erstrahlt, eine Arena des Spielens, die einlädt, die Natur zu erforschen. Gäste können hier die intakte Natur genießen und Ferienabenteuer erleben – ob im Klettergarten, beim Beachvolleyball, im glasklaren Gebirgswasser des Reichramingbaches oder am Abend beim Lagerfeuer.Idealer AusgangspunktDie Arena Schallau ist der ideale Ausgangspunkt, um den Nationalpark Kalkalpen zu erkunden, vor allem mit dem Rad. Speziell für E-Bikes, die man sich auch bei der E-Mobility-Verleihstation in Reichraming ausborgen kann, sowie mehrspurige Elektrofahrzeuge steht eine Energietankstelle bereit. Mehr Infos sind unter www.reichraming.at/Arena_ Schallau zu finden.    
BEZAHLTE ANZEIGE
Durch die idealen klimatischen Voraussetzungen wird Weyer bereits seit Kaiserzeiten als Luftkurort geschätzt. Heute bietet Weyer seinen Gästen darüber hinaus zu jeder Jahreszeit einen Mix aus Natur, Erholung, Sport und Kultur.
BEZAHLTE ANZEIGE
Ein einzigartiger Ausblick in einem wunderschönen Ambiente: Das Frei.sicht.Bad Großraming ist eine Freizeiteinrichtung für Jung und Alt. Die großzügigen Liegeflächen sind in verschiedene Zonen unterteilt: Familienzone, Aktivzone und Ruhezone. Dank der 7900 Quadratmeter großen Liegewiese können auch die Corona-Abstandsregeln problemlos eingehalten werden.    
BEZAHLTE ANZEIGE
Die Niederschläge im Nationalpark Kalkalpen speisen über 800 Quellen. Diese versorgen ein großes Netzwerk an naturnahen Bächen mit glasklarem Wasser. Große und kleine Naturwunder stehen mit dem nassen Element in Verbindung. Ein besonders schönes „Wasser-Schauspiel“ bietet die Schluchtenwelt im Reichraminger Hintergebirge. Ihr Herzstück ist die „Große Schlucht“, ein epigenetischer Durchbruch. Der Große Bach, im Unterlauf wird er zum Reichramingbach, hat hier seine bis zu 200 Meter tiefen „Schluchtbögen“ ins Dolomitgestein gefräst.
BEZAHLTE ANZEIGE
Gaflenz mit seinen knapp 2000 Einwohnern liegt im Südosten Oberösterreichs in der Pyhrn-Eisenwurzen Region. Von Niederösterreich kommend ist Gaflenz die erste Gemeinde in der Nationalpark Kalkalpen Region. Hier kommt dem Erhalt der Umwelt große Bedeutung zu. Dies bietet die Grundlage für die hohe Qualität des Erholungsgebiets im Gaflenztal.Das Wahrzeichen in Gaflenz ist die Wallfahrtskirche St. Sebald am Heiligenstein. Dieses kunstgeschichtliche Juwel ist die einzige Verehrungsstätte des hl. Sebald in Österreich. Es befindet sich weithin sichtbar auf einem Felsengipfel und ist der Höhepunkt des Sebalduswegs. Gaflenz ist ein Etappenort des Pilgerweges. Pilger finden hier Unterkünfte. Traditionelle Gasthäuser verwöhnen mit Kulinarik vom Feinsten.Im wanderbaren Gaflenz kann ein jeder „seinen Weg“ finden, vom Liebhaber leichter Wanderungen und Rundwegen bis hin zum Freund steiler Steige. Wanderwege führen zu interessanten Plätzen in Höhenlagen zwischen 500 und 1167 Metern. Auch mit dem Fahrrad gibt es einiges zu entdecken. Der Radweg durch das Gaflenztal verbindet den Ennstalradweg mit dem Ybbstalradweg. So ergeben sich Ausflugsmöglichkeiten in die benachbarten Regionen.Im Sommer bietet das familienfreundliche Freibad mit seinen großen Liegewiesen und mächtigen Bäumen Abkühlung. Ein frei zugänglicher Beachvolleyplatz, Tennisplätze und die Kletterhalle 6a laden zu sportlichen Aktivitäten ein. Wintersportmöglichkeiten bieten das Skigebiet Forsteralm und sonnige Langlaufloipen.Umgeben von Hügeln und sanften Bergen in einer ruhigen Lage bietet das breite und sonnige Gaflenztal Erholung für seine Gäste. Bewegung und Genuss werden vereint.Infos: www.gaflenz.at, www.sebaldusweg.at
BEZAHLTE ANZEIGE
Wir freuen uns auf jeden Besucher“, sagt Maria Neustifts Bürgermeister Martin Haider. Besonders aber auf jene, die auf die Natur achten und den Müll nicht wegschmeißen. Der Großteil der Besucher nutzt freilich die vorgegebenen Wege und geht oder fährt nicht durch hohe Wiesen und Gräser. Auch die Weiden hinter sich zu schließen und den Zaun nicht offen zu lassen, sodass Weidevieh gesucht werden muss, sollte eine Selbstverständlichkeit sein.      
BEZAHLTE ANZEIGE
Wer eine gemütliche Rast oder ein einmaliges Erlebnis sucht, ist auf dem Genuss- und Erlebnishof Mayr in Schlierbach goldrichtig. Auf einem der schönsten Plätze des Kremstals liegt seit mehr als 600 Jahren der Erbhof der Familie Mayr.Besucher erleben oberösterreichische Gastfreundschaft verbunden mit Grillspeisen aus dem Genussland Oberösterreich von einer der ersten Grillschulen Österreichs, zubereitet vom Vize-Grillweltmeister Georg Mayr.Hier kann man die Schönheiten des Landlebens in vollen Zügen genießen. Reisegruppen finden rund um dieses herrliche Fleckerl hoch über dem Kremstal den idealen Rahmen für einen kulinarischen Zwischenstopp beim Mittagessen, für den stimmungsvollen Abschluss oder für ein Grill-Erlebnisprogramm.
BEZAHLTE ANZEIGE
Für die Landesausstellung „Arbeit, Wohlstand, Macht“ in Steyr 2021 wurde von Leonie Forster und Alina Peham, beide Schülerinnen der Abteilung „Art and Design“ der Höheren Technischen Lehranstalt (HTL) Steyr, eine exklusive Sondermünze entworfen.Die Gestalterinnen griffen in ihren Designs markante Objekte sowie bedeutende Personen, die die Stadt Steyr prägten, auf. Auf der Vorderseite (Avers) der Münze ist die Silhouette der Stadt mit der Michaelerkirche dargestellt. Darüber befindet sich der Schriftzug – Landesausstellung OÖ.      
BEZAHLTE ANZEIGE
Nach langer coronabedingter Pause hat sich die Steyrtal-Museumsbahn am 6. Juni wieder in Fahrt gesetzt. Jeweils Sonntagfrüh heizt die Österreichische Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (ÖGEG) auf dem Steyrer Lokalbahnhof den Kessel einer Dampflok auf und fährt mit dem Bummelzug nach Grünburg.Die Fahrgäste müssen laut Corona-Vorschrift einen „3-G-Nachweis“ (geimpft, getestet, genesen) vorweisen oder sich am Bahnhof vor der Fahrt einem Schnelltest unterziehen. Der Aufwand für die ehrenamtlichen Eisenbahner ist groß. Nur jeder zweite Sitz darf mit einem Fahrgast besetzt werden, es sei denn, die Reisenden sind Familienangehörige oder leben in einem gemeinsamen Haushalt.
BEZAHLTE ANZEIGE
Grünburg, eine Gemeinde im Herzen des Steyrtals bezaubert durch eine Vielfalt an Möglichkeiten. Vom Naturerlebnis bis zum Familienausflug bietet Grünburg eine Vielzahl an verschiedenen Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten.      
BEZAHLTE ANZEIGE
Die Demenzservicestelle Micheldorf ist Teil des Netzwerks Demenz in Oberösterreich. Sie betreut den Bezirk Kirchdorf und ist Ansprechpartner für alle Fragen zu Demenz/Alzheimer für Menschen mit Vergesslichkeit und deren An- und Zugehörige. „Unsere Arbeit orientiert sich am Menschen und den Bedürfnissen der Betroffenen. Wir unterstützen sie darin, mit der Erkrankung umzugehen. Die Ressourcen werden durch spezielle Trainings, die angepasst an den Krankheitsverlauf sind, gefördert und aktiviert“, erklärt Roland Sperling von der Demenzservicestelle. MAS bezieht dabei auch An- und Zugehörige mit ein und hilft bei der Alltagsbewältigung mit konkreter zeitlicher Entlastung und praktischen Tipps. „Es ist wichtig, dass die Menschen wissen: Sie sind nicht allein in der Situation. Es gibt jemanden, der mit ihnen Antworten auf schwierige Fragen sucht.“ Alle, die sich Sorgen um ihr Gedächtnis machen, können bei einem kostenlosen psychologischen Gespräch die Leistungsfähigkeit des Gedächtnisses überprüfen lassen.
BEZAHLTE ANZEIGE
Der Gradnteich und das Alpenbad Micheldorf sind geöffnet und begrüßen die Gäste in der neuen Badesaison. Bei Schönwetter ist die Badeanlage bis Ende Juni 2021 täglich von 10 bis 19 Uhr und ab 1. Juli von 9 bis 20 Uhr geöffnet.
BEZAHLTE ANZEIGE
Beschwingt und aufrecht lassen sich Lebenswege am angenehmsten beschreiten. Doch was viele nicht bedenken, auch im Erwachsenenalter können sich Form und Stabilität unserer Füße noch verändern. Ob Zunahme des Körpergewichts, Verletzungen und damit einhergehende Schonhaltungen oder der ganz natürliche Alterungsprozess: Gründe gibt es viele, weshalb wir irgendwann nicht mehr so stabil und gesund aufgerichtet im Alltag unterwegs sind, wie wir es gewohnt waren. Vom Halt, den orthopädische Schuheinlagen schenken, profitieren vor allem ältere Menschen. Das Ergebnis: Schmerzfreiheit und erhöhte Sicherheit beim Gehen.
BEZAHLTE ANZEIGE
InnoHD ist ein junges, aufstrebendes Unternehmen mit einem stetig wachsenden Team an den Standorten Inzersdorf, Leonstein und Linz. Als verlässlicher, innovativer Partner für IT- und Telefonie-Angelegenheiten hat sich das Unternehmen bereits einen Namen gemacht. „Wir sind allumfänglicher Ansprechpartner von der Planung über die Umsetzung bis hin zur Wartung und Weiterentwicklung“, sagt Geschäftsführer Martin Schiller.