Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige

Regionale Kooperationen sichern den Standort

Die Großbäckerei Filipp plant hier Produktionsstätte und Flagship-Store. Foto: Aichinger/Filipp

6.04.2021

Der Wirtschaftspark INKOBA Sterngartl ermöglicht Wirtschaftswachstum und Wohlstand in zwölf Gemeinden.


Im Rahmen der Initiative „Interkommunale Betriebsansiedlung“ (INKOBA) kooperieren mehrere Gemeinden bei der Entwicklung und Vermarktung von betrieblichen Standorten. Die Idee von einem gemeinsamen INKOBA-Betriebsbaugebiet für die Region um Bad Leonfelden bzw. dem oberen Mühlviertel und Urfahr-Umgebung entstand vor rund zehn Jahren.
     

Umgesetzt wurde der Wirtschaftspark INKOBA dann vor sechs Jahren auf Initiative des langjährigen Obmanns und Bürgermeisters der Stadtgemeinde Bad Leonfelden, Alfred Hartl: „Die damalige Entscheidung, das Betriebsbaugebiet INKOBA in Bad Leonfelden zu positionieren, war aus jetziger Sicht richtungsweisend und für die Entwicklung unserer Stadtgemeinde wichtig und bedeutend. Wir sehen an diesem Beispiel, wie positiv sich ein Nebeneinander von Wirtschaft und ansiedlungswilligen Menschen in einer schönen ländlichen Gegend auf das Orts- und Gesamtbild einer Gemeinde und einer ganze Region auswirken können.“


Foto: Hartl
Foto: Hartl

"Das Betriebsbaugebiet INKOBA in Bad Leonfelden zu positionieren, war richtungsweisend und für die Entwicklung unserer Stadtgemeinde bedeutend."

Bürgermeister Alfed Hartl


Aber noch immer pendeln derzeit viele Menschen nach Linz oder Freistadt. Um den wirtschaftlich florierenden Standort mit geringer Arbeitslosigkeit auch weiterhin zu sichern bzw. auszubauen, sollen sich zukünftig noch mehr Betriebe ansiedeln. Auf dem rund acht Hektar großen Betriebsbaugebiet haben sich bisher schon einige Unternehmen angesiedelt. Neben dem Altstoffsammelzentrum der Stadtgemeinde Bad Leonfelden ist die Zentrale des Maschinenring für das obere Mühlviertel ebenso ansässig wie die Spezial-Kfz-Werkstätte Lenzenweger.

Neue Projekte

Derzeit baut hier die Großbäckerei Filipp eine Produktionsstätte und einen Flagship-Store für ihre Standorte im Mühlviertel und wird nach der Fertigstellung rund 40 Mitarbeiter beschäftigen.


Foto: Rathgeb
Foto: Rathgeb

"Die gute Zusammenarbeit von zwölf Gemeinden ist ein sichtbares Erfolgsprojekt und zahlt sich aus."

Bürgermeister HR DI Josef Rathgeb


In unmittelbarer Nachbarschaft errichtet das international tätige Maschinenbau- und Schlossereiunternehmen M-Tron seine Unternehmenszentrale auf rund 20.000 Quadratmeter Fläche und investiert einen nahezu zweistelligen Millionenbetrag in neue Produktionshallen und Maschinen. In der ersten Ausbaustufe werden am Standort 60 bis 70 Beschäftigte arbeiten.

Doch damit ist die Investitionstätigkeit im INKOBA-Gebiet noch lange nicht zu Ende. Das Installations- und Elektrounternehmen Weichselbaumer plant für nächstes Jahr, die beiden Unternehmen in einer neuen Firmenzentrale an diesem Standort zusammenzulegen.

Zentrale von Maschinenbau- und Schlossereiunternehmen M-Tron Foto: M-Tron
Zentrale von Maschinenbau- und Schlossereiunternehmen M-Tron Foto: M-Tron

Auch mit den beiden Unternehmen Bergkräutergenossenschaft, die einer Erweiterung ihres Hauptstandortes planen, und dem im Mühlviertel tätigen Wegebaubereich der Strabag-Gruppe ist INKOBA-Geschäftsführer Matthäus Haas handelseins. In absehbarer Zeit sollen die Kaufverträge für weitere Betriebsansiedlungsprojekte unterzeichnet werden. „Auch für die derzeit noch verfügbaren restlichen Flächen im Ausmaß von rund 10.000 Quadratmeter gibt es schon intensive Verhandlungen mit mehreren konkreten Interessenten“, berichtet Matthäus Haas.

500 Arbeitsplätze

Es tut sich also sehr viel im INKOBA-Betriebsbaugebiet Bad Leonfelden. Die Dynamik dieser ansiedlungswilligen Betriebe bringt es mit sich, das im Endausbau an diesem Standort rund 500 neue Arbeitsplätze für die Region entstehen. Das sieht auch INKOBA-Vorstandsmitglied Bürgermeister Josef Rathgeb so und freut sich über diese Entwicklung: „Die gute Zusammenarbeit von 12 Gemeinden am INKOBA-Standort Bad Leonfelden ist ein sichtbares Erfolgsprojekt und zahlt sich aus. Mit innovativen Unternehmen schaffen wir hier über 500 Arbeitsplätze für die Region. Das belebt die Wirtschaft und bringt Wertschöpfung in unsere Gemeinden.“

Weitere Infos und Kontakt:
INKOBA Sterngartl GmbH
E-Mail: office@inkoba-sterngartl.at
Web: www.inkoba-sterngartl.at