Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige
Schön Wohnen in Linz & Umgebung
Linz
Unser Leben verändert sich rasant. Rückzug, Ausflüge in die Natur und geschützte Räume haben Priorität. Was vor zwei Jahren noch selbstverständlich war, birgt Gefahren, unbeschwerte Abende in großer Runde bereiten Unbehagen, sind zuweilen sogar verboten. Planungssicherheit – selbst für kurze Zeiträume - entfallen. Berufe werden neu definiert und soziales Leben findet überwiegend über den PC statt. Das spiegelt sich nicht nur in der Stimmung unserer Gesellschaft, sondern auch im Wohnen wider. In den eigenen vier Wänden leben wir die Gegensätze von Isolierung und Geselligkeit aus und bauen Brücken. Hier trifft Minimalismus auf Cocooning. Raum für gemeinsame Aktivitäten braucht auch Platz für Individualität. Wir sehnen uns nach traditionellen Werten und erleben gleichzeitig ein neues, digitales Zeitalter. Dazu gehört das Kaufen von regionalen Produkten im Bioladen ebenso wie globales Shoppen im Internet. Deshalb sind aktuelle Trends eng mit dem Zeitgeschehen verwoben und scheinen sich manchmal zu widersprechen. Fakt ist aber: Das Zuhause erfährt eine spürbare Aufwertung. „Mit einem sicheren Gespür für Qualität, wertigen Materialien und hoher Systemintelligenz erfüllt die heimische Möbelindustrie die Verbraucherwünsche nach mehr Nachhaltigkeit, handwerklicher Perfektion und smarter Technik. Entsprechend zielsicher ortet sie aktuelle Trends und Strömungen“, erklärt Georg Emprechtinger, Vorsitzender der Österreichischen Möbelindustrie.Entspannen und arbeitenWährend im Wohnzimmer schon der Feierabend begonnen hat, läuft wenige Meter weiter der PC noch auf Hochtouren. Denn der Arbeitsplatz hat sich in den eigenen vier Wänden fest etabliert. Und er wird bleiben. Darauf haben sich die Möbelspezialisten aus Österreich mit innovativen Lösungen eingestellt. „Das Trendthema ‚New Work’ bietet ein weites Feld, in dem wir unsere Kompetenzen ausspielen“, unterstreicht Emprechtinger. „Um einen vollwertigen Arbeitsplatz in ein häusliches Umfeld zu integrieren, sind Experten gefragt.“ Wohnliche Schreibtische mit zahlreichen funktionalen Features, ergänzenden Stauraummöbeln, Regalen und Kommoden erfüllen höchste Ansprüche, auch in der Optik. Schließlich soll das Homeoffice nach getaner Arbeit Raum zur Entspannung lassen und sich nahtlos in den Wohnbereich einfügen. Keinesfalls darf die Einbindung und Professionalisierung des Arbeitsplatzes in das Zuhause auf Kosten der Behaglichkeit gehen.
Linz
Immobilien sind gefragt – vor allem dort, wo Menschen Arbeit, Infrastruktur und Natur gleichzeitig finden. Denn da lohnt es sich ganz besonders zu Leben. Im Städtedreieck Linz-Wels-Steyr finden sich all diese Faktoren wieder. Der Zentralraum Oberösterreich punktet mit hoher Lebensqualität: ein vielfältiger Arbeitsmarkt, gute Ausbildungsplätze und hochwertige Versorgung sprechen für unsere Region. Kein Wunder also, dass die Spitzenreiter der Transaktionszahlen (Verkäufe lt. Grundbuch) im Land ob der Enns die Bezirke Linz-Land und Wels-Stadt, geschlagen nur vom Bezirk Gmunden, sind.„In Oberösterreich lässt es sich jedenfalls gut Leben und die Gründe dafür sind vielfältig. Für den Immobilienmarkt bedeutet das steigende Preise, denn die hohe Nachfrage mit eingeschränktem Angebot führt zu steigenden Preisen.“ sagt Roman Sonnberger, staatlich geprüfter Immobilientreuhänder.
Linz
Beim Dialog Holzbau, der jedes Jahr stattfindenden Diskussions- und Vortragsveranstaltung von Landesinnung Holzbau OÖ und proHolz OÖ, standen an der Johannes Kepler Universität Linz die steigenden Rohstoff- und Energiepreise und deren Auswirkungen auf Holz und Bau im Mittelpunkt.WIFO-Direktor Gabriel Felbermayr erklärte in seinem Impulsreferat die komplexen Zusammenhänge und betonte, dass die Lage in den Unternehmen zwar nach wie vor gut sei, aber die Erwartungen sich in vielen Bereichen auch in der Bauwirtschaft eintrüben. Preisschwankungen gibt es nicht nur bei Holz, sondern bei vielen Baumaterialien, wie Stahl, Beton oder Dämmstoffen. Die exorbitant gestiegenen Gaspreise treffen allerdings mineralische Baumaterialien wesentlich stärker als Holz. Da aber Holz am Weltmarkt gehandelt wird, wirken sich globale Entwicklungen wie die hohe Bautätigkeit in den USA oder der Krieg in der Ukraine samt den Sanktionen gegen Russland und Weißrussland auch hierzulande auf die Holzpreise aus.