Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige
Schulen & Weiterbildung Innviertel
Innviertel
Auf 140 Quadratmetern bietet der generationsübergreifende Thinktank „Future Lab“ Bildungsmöglichkeiten der besonderen Art. In einer kreativen und modernen Lernumgebung haben Kinder, Jugendliche und Junggebliebene die Möglichkeit, zukünftige Technologien kennenzulernen. Auf spielerische Weise können sie sich Wissen und Kompetenzen von morgen aneignen und so ihre Interessen und zukünftigen Berufsbilder entdecken. Das Future Lab ist nicht nur ein Talente-Labor, sondern ein Kreativraum und eine offene Denkfabrik, in der viele geniale und innovative Projekte entstehen können. „Unsere Intention ist es, das Fill Future Lab zu Europas coolster Wissensfabrik für digitale Talente und innovative Geister zu machen. Partner aus Wirtschaft und Forschung kooperieren mit Bildungseinrichtungen. Unter dem Motto ,Discover your genius‘ entsteht so ein dynamisches Kompetenznetzwerk für junge Menschen“, erklärt Geschäftsführer und Eigentümer Andreas Fill.Offene DenkfabrikDas hochmoderne Future Lab wurde für verschiedenste Zielgruppen konzipiert, angefangen von Stationen für Kinder ab drei Jahren, Volksschüler und Mittelschüler bis hin zu Lehrlingen, Oberstufenschülern und Erwachsenen. Aber auch Partner, Kunden und Lieferanten von Fill haben hier die Möglichkeit, gemeinsam an neuen Ideen, Innovationen und Kooperationen zu arbeiten. Branchen- und generationsübergreifend werden so gemeinsame Projekte mit regionalem Bezug zur nachhaltigen Vernetzung geschaffen.        
Innviertel
Ob beruflich oder privat – eine kaufmännische Ausbildung ist immer wichtig und bringt viele Vorteile im täglichen Leben. Die Handelsakademien und Handelsschulen Ried und Schärding stehen für eine praxisnahe und zukunftsorientierte Ausbildung, die den Anforderungen der Wirtschaft und einer modernen Gesellschaft entspricht. Mit der abgeschlossenen Ausbildung einer Handelsakademie oder Handelsschule hat ein Absolvent neben der Matura bzw. Abschlussprüfung zusätzlich anerkannte Lehrabschlüsse erworben, die einen sofortigen Berufseinstieg ermöglichen. Natürlich kann auch die Ausbildung an einer Fachschule, einem Kolleg, einer Fachhochschule oder einer Universität fortgesetzt werden.         
Innviertel
Für Manager den Schwerpunkt „Kommunikationsmanagement und Marketing“: Neue Ansätze des Marketings aufgrund des wirtschaftlichen Fortschritts und die Nutzung neuer Medien sind die Kernpunkte dieses Zweiges.Für Analytiker den Schwerpunkt „Management, Controlling und Accounting“: Kenntnisse über die Instrumente des Controllings, über Jahresabschluss und internationale Rechnungslegung sowie Kenntnisse von SAP sind für das erfolgreiche Steuern eines Unternehmens unumgänglich.Für Kreative und Technikinteressierte den Schwerpunkt „Management für Medientechnik und -design“: Die perfekte Verbindung von Social Media, Fotografie, Webdesign und Video ist ein entscheidender Erfolgsfaktor in der Welt der digitalen Medien.   
BEZAHLTE ANZEIGE
classicHAK – Dein Interesse zählt!Ausbildungsschwerpunkte ermöglichen die Spezialisierung innerhalb der eigenen Stärken und Interessen. Ob Finanz- und Risikomanagement als Sprungbrett in die Banken- und Versicherungsbranche, Controlling mit SAP, Internationale Wirtschaft mit mehr Englisch oder Informations- und Kommunikationstechnologie – e-business. Jeder Ausbildungsschwerpunkt ermöglicht eine optimale Vorbereitung für das Studium oder für den beruflichen Einstieg!      
BEZAHLTE ANZEIGE
Einige Neuerungen sollen noch heuer sowie im nächsten Schuljahr Einzug in die Klassenzimmer halten. Unter anderem ird der Ethikunterricht ab Herbst 2021 auf den heimischen Stundenplänen zu finden sein. Lange schon wurde über eine Art Reform im Religionsunterricht diskutiert. Mit dem Ethikunterricht wird für all jene Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, ein gleichwertiges Fach eingeführt. Ab der neunten Schulstufe wird das Neo-Schulfach dann aufsteigend in allen Klassen eingeführt und sollte mit zwei Wochenstunden parallel zum Religionsunterricht, wie man es zum Teil schon von anderen Fächern, wie dem evangelischen Religionsunterricht kannte, stattfinden.Weiterentwicklung der neuen OberstufeDie Neue Oberstufe (NOST), einst „Modulare Oberstufe“ genannt, soll ab dem Schuljahr 2021/22 einen neuen Namen und neue Regeln bekommen: Laut einem Gesetzesentwurf des Bildungsministeriums soll es in der nunmehr „semestrierten Oberstufe“ unter anderem neue Regeln bei Semesterprüfungen bei einem Fünfer geben. Demnach darf ein Schüler mit einem „Nicht genügend“ oder einer Nichtbeurteilung im Semesterzeugnis in einem Fach, das auch in einer höheren Schulstufe lehrplanmäßig vorgesehen ist, aufsteigen. Bisher war das auch bei zwei Fünfern möglich.Mit einem Beschluss der Klassenkonferenz kann einmalig auch bei zwei – statt bisher drei – „Nicht genügend“ im Semesterzeugnis der Aufstieg in die nächste Klasse erfolgen, falls man nicht schon im Jahr davor einen Fünfer in dem Pflichtgegenstand hatte.Eine weitere Änderung betrifft die sogenannten „Parkplatzprüfungen“: Bis jetzt konnten Schüler einen Fünfer bis zur Matura „mitschleppen“, wodurch es im Extremfall sogar kurz vor den abschließenden Prüfungen zur Beendung des Schulbesuchs kommen konnte. Das soll nun nicht mehr passieren können. Die Neuregelung sieht nun vor, dass Fünfer des alten Schuljahres innerhalb der ersten vier Wochen ausgebessert werden müssen. Schafft man das nicht, muss man das Schuljahr wiederholen. Ausnahme: Man darf – wie bei jedem Aufstieg in die nächste Klasse möglich – einen Fünfer aus der siebten Klasse AHS bzw. vierten Klasse BHS ins Abschlussjahr mitnehmen, der nicht ausgebessert werden muss, wenn man im Jahr davor kein „Nicht genügend“ in diesem Fach hatte. Die Abschlussklasse selbst muss dann positiv abgeschlossen werden, damit man zur Matura antreten darf. Jene Jahrgänge und Klassen, die bereits mit der NOST arbeiten, können bis zur Matura im alten System bleiben.ildungsstandard-TestsNoch in diesem Schuljahr wird das System der Bildungsstandard-Testungen neu aufgesetzt: Nun wird nicht mehr nur in der vierten und achten Schulstufe überprüft, ob die Schüler in Deutsch, Mathematik und Englisch die Lernziele erreichen. Auch in Gesetzesentder dritten und siebten Schulstufe sind nun nationale Kompetenzerhebungen vorgesehen, legt eine Verordnung des Bildungsministeriums fest.Im Frühjahr 2021 finden die neuen Tests in Deutsch und Mathematik in den dritten Klassen der Volksschulen erstmals statt. Im Oktober bzw. November 2021 sollen dann erstmals die Schüler der dritten Klasse Mittelschule und AHS in Deutsch, Mathematik und Englisch getestet werden. Die nationalen Kompetenzerhebungen in der vierten Schulstufe folgen im Schuljahr 2022/23, jene in den achten Schulstufen schließlich 2023/24. Die Standards sollen dann jährlich abgefragt werden. Die Ergebnisse sollen aber weder in die Benotung einfließen noch in die Aufnahme an einer Schule.Digitalisierung an den SchulenSeit der Corona-Pandemie ist der Alltag vieler Menschen verstärkt von der digitalen Welt geprägt. Das spiegelt sich auch in den Schulen wider. Aus diesem Grund hat das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung einen 8-Punkte- Plan zur Digitalisierung der Schule ins Leben gerufen. Ein zukunftsorientiertes Bildungssystem soll damit gefördert und sichergestellt und die Schulen in den nächsten Jahren digital fit gemacht werden. Bildungsminister Heinz Faßmann hatte Mitte Juni den Plan für den digitalen Unterricht vorgestellt.Insgesamt sollen 200 Millionen Euro in IT-Infrastruktur und neue Lernangebote investiert werden. Neben Maßnahmen wie der Vereinheitlichung der Lernplattformen, einer umfangreicheren Ausbildung der Lehrenden im Bereich der Informations-und Kommunikationstechnologien und einem Gütesiegel für Lern-Apps ist darin auch die Ausstattung der Schüler mit digitalen Endgeräten vorgesehen.Im Schuljahr 2021/22 betrifft dies die fünfte und sechste Schulstufe, ab dem darauffolgenden Schuljahr dann jeweils die neue fünfte Schulstufe.
BEZAHLTE ANZEIGE
Das laufende Schuljahr stellt Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern vor nie gekannte Herausforderungen. Lockdown, Homeschooling, Distanzunterricht, Schichtbetrieb – die Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie bedeuten massive Veränderungen im Schulalltag. Ein Ende dieses Ausnahmezustands ist noch nicht abzusehen.„Die Pädagoginnen und Pädagogen setzen alles daran, um die hohe Qualität des Unterrichts in dieser Situation bestmöglich aufrechtzuerhalten und Kinder, Jugendliche und Eltern nach Kräften zu unterstützen“, betont Bürgermeister Albert Ortig. Es geht schließlich darum, junge Menschen auch unter diesen erschwerten Umständen optimal auf die spätere Lebens- und Berufswelt vorzubereiten.Gut gerüstet für die digitale WeltDigitale Unterrichts- und Lernmöglichkeiten haben aufgrund der Einschränkungen in den vergangenen Monaten stark an Bedeutung gewonnen. Das wird auch in Zukunft so bleiben. Nun zeigt sich, wie wichtig eine gute technische Ausstattung ist: Alle Rieder Pflichtschulen, bei denen die Stadt selbst Schulerhalter ist, sind bereits mit ultraschnellen Glasfaseranschlüssen und leistungsfähigen WLAN-Netzen ausgestattet. Das erweist sich gerade jetzt als echte Zukunftsinvestition.Stifterschule: Sanierung wird heuer abgeschlossenBildungsinfrastruktur in der Bezirksstadt Ried geht auch in Corona-Zeiten dynamisch weiter. So wird heuer die dringend notwendige Generalsanierung der Adalbert-Stifter-Schule mit der dritten und letzten Bauetappe abgeschlossen. Der Turnsaaltrakt und das Hauptgebäude wurden bereits zeitgemäß erneuert. Bis zum Sommer erfolgt nun noch die Neugestaltung der gesamten Außenanlagen. Die vier Millionen Euro, die Land Oberösterreich und Stadt Ried in das Vorhaben investiert haben, sind gut angelegt: Lehrkräften und Betreuerinnen steht für ihre verantwortungsvolle Arbeit künftig ein modernes, zweckmäßiges Schulhaus zur Verfügung.Bereits seit Herbst fertiggestellt ist ein weiteres mehrjähriges Großprojekt: die Generalsanierung der Berufsschule Ried. Kernstück war die Aufstockung und teilweise Neuerrichtung des Internats, das nun 260 Plätze bietet. Außerdem wurden der Turnsaal erneuert, Klassenräume und die Schulküche saniert sowie attraktive Aufenthaltsbereiche geschaffen. Verwaltung und Direktion sind über einen zentralen Eingang zu erreichen. Die Berufsschule Ried wird jährlich von rund 1500 Schülerinnen und Schülern aus ganz Österreich besucht.Update“ für das BundesgymnasiumUmbauarbeiten im Bundesgymnasium/Bundesrealgymnasium. Das Schulgebäude in der Beethovenstraße erhält unter anderem drei neue Klassenzimmer, einen neuen Werksaal, ein neues Schulbuffet sowie Räume für die Nachmittagsbetreuung. Durch einen neuen Parkplatz an der Goethestraße wird der Schulhof autofrei. Bis zum Mai sollen die Arbeiten abgeschlossen werden.Ried – eine der wichtigsten SchulstädteIn Ried finden sich mehr als ein Dutzend unterschiedliche Schulen, darunter im Pflichtschulbereich drei Volksschulen, drei Mittelschulen mit verschiedenen Schwerpunkten und eine Polytechnische Schule. Auch bei den Höheren Schulen ist die Auswahl groß: Es gibt zwei Gymnasien, drei berufsbildende Schulen (HAK/HAS, HBLA für wirtschaftliche Berufe, Bildungsanstalt für Elementarpädagogik) sowie die HTL für Maschinenbau. Mit diesem breiten Angebot an Ausbildungseinrichtungen ist Ried eine der wichtigsten Schulstädte in Oberösterreich. Das wird künftig auch dadurch unterstrichen, dass die Bildungsregion Innviertel hier ihren Sitz erhält. Für diese Einrichtung wird beim Bundesschulzentrum ein eigenes Verwaltungsgebäude errichtet.Neuer Campus für GesundheitsberufeNicht zuletzt wird Ried auch als Hochschulstadt weiter aufgewertet. Mit dem Campus Ried entsteht beim Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern ein top-moderner Neubau für den Innviertel-Standort der FH Gesundheitsberufe Oberösterreich.„Die Covid-19-Pandemie darf nicht dazu führen, dass Kinder und Jugendliche Einbußen bei ihren Bildungs- und damit Lebenschancen erleiden. Als Schulstadt Ried ist es uns besonders wichtig, auch unter den momentan schwierigen Umständen für bestmögliche Rahmenbedingungen zu sorgen, damit jugendliche Schulabgänger gut für die Zukunft nach Corona gerüstet sind“, unterstreicht Bürgermeister Albert Ortig.
BEZAHLTE ANZEIGE
1. Vorfreude auf Schule stärkenEinige Kinder freuen sich auf den neuen Lebensabschnitt, andere vermissen ihre Kindergartenfreunde und haben Angst vor der Schule. Daher sollen Eltern Kontakte zu zukünftigen Klassenkameraden fördern, vielleicht gehen Kinder aus dem Kindergarten in die gleiche Volksschule?Mit dem Schulanfänger am Tag der offenen Schultür die neue Umgebung kennenlernen, gemeinsam schöne Schulmaterialien aussuchen und eine Schultüte basteln: Je entspannter Eltern dem Schulstart entgegensehen, umso entspannter ist auch das Kind.         
BEZAHLTE ANZEIGE
Nach dem Lehramtsstudium für Mathematik und Theologie unterrichtete Gerald Infanger drei Jahre, studierte nebenbei Psychologie und machte sich dann mit einem Nachhilfeinstitut selbstständig. Schon während des Studiums gaben er und seine Frau Eva-Maria Nachhilfeunterricht, wodurch sie Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lernprobleme gut beobachten konnten.        
BEZAHLTE ANZEIGE
Die Landwirtschaftliche Fachschule Burgkirchen ist eine 3-jährige berufsbildende mittlere Schule, die eine hervorragende Berufsorientierung ermöglicht. Neben der Metall- und Holzbearbeitung machen die Schülerinnen und Schüler auch praktische Erfahrungen bei der Waldarbeit, in der Milch- und in der Fleischverarbeitung, bei Bauarbeiten im Obstbau, in der Direktvermarktung in der Tierhaltung und auf Acker und Wiese.        
BEZAHLTE ANZEIGE
Der laufende Wechsel zwischen Homeschooling und Präsenzunterricht war und ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Das klassische Verständnis von „Schule“ wurde phasenweise über Bord geworfen.Und doch kann man sich aus dieser Situation vieles mitnehmen. Denn Lernen zu Hause findet statt, nur war es bisher ganz selbstverständlich: sei es bei der Hausübung oder auch beim gezielten Lernen für einen Test oder eine Schularbeit. Die Pandemie hat uns diesen ganz normalen Umstand nur viel bewusster gemacht. Daran kann man festhalten – für entspanntes Lernen zu Hause. Wenn das Klassenzimmer in die eigenen vier Wände verlegt wird, sind alle Beteiligten mit diesen Tipps gut gerüstet.
BEZAHLTE ANZEIGE
Lebenslanges Lernen ist heutzutage ein absolutes Muss. Die WIFI-Werkmeisterschule ist ein Angebot, das nicht nur von den Absolventen, sondern auch von der Wirtschaft sehr geschätzt wird.Hauptaugenmerk wird hier nicht nur auf eine praxisnahe Erweiterung des Fachwissens, sondern im Speziellen auch auf die Stärkung der sozialen Kompetenz gelegt. Des Weiteren vermitteln die erfahrenen Trainer die Kompetenz zur Lösung fachlicher Herausforderungen und betriebswirtschaftliche Kenntnisse anhand lebendiger und nachhaltiger Lernmethoden. Die Inhalte der WIFI-Werkmeisterschule orientieren sich am neuesten Stand der Technik – das zukunftsorientierte Angebot reicht von Maschinenbau/Betriebstechnik über Elektrotechnik bis hin zu Veranstaltungs- und Eventtechnik. Einen wesentlichen Bestandteil der Ausbildung stellt das begleitete, aber eigenständige Verfassen einer technischen Projektarbeit dar, in der das erworbene Wissen fokussiert wird.    
BEZAHLTE ANZEIGE
Mit der Berufsreifeprüfung in der Tasche stehen Ihnen alle Türen offen. Das Studium der Raketenwissenschaft rückt in greifbare Nähe. Oder vielleicht ist es doch eher der Weg in die Wirtschaft? Erfolgreicher Romanautor oder doch lieber Bauingenieurin? Egal, wo Sie Ihre berufliche Reise hinführt, die BRP ist die beste Grundlage dafür.45.000 motivierte WIFI-Kunden haben in den letzten 20 Jahren die Berufsreifeprüfung absolviert und können so eine vollwertige Matura ihr Eigen nennen. Ob als wichtiger Meilenstein im Lebenslauf, als Chance neue berufliche Wege zu gehen oder als Startschuss für die akademische Ausbildung, die Berufsreifeprüfung eröffnet unzählige Möglichkeiten, die beruflichen Träume zu verwirklichen und endlich das zu machen, was wirklich Freude macht.
BEZAHLTE ANZEIGE
Morgens im Bad, bei der Autofahrt, auf Festen, beim Entspannen oder auch mal unter der Dusche: Musik umgibt die meisten von uns täglich. Sie macht gute Laune, lässt uns erschauern, weckt Erinnerungen oder ist einfach nur eine schöne Ablenkung vom Alltag. Ob Musik sogar noch mehr als das kann und uns tatsächlich beim Lernen und Denken hilft, damit haben sich schon einige Studien befasst.Die Mär vom Mozart-EffektWer beim Lernen klassische Musik hört, steigert seine Denkleistung – so jedenfalls lautet eine landläufige These. Auslöser dafür sollen die Harmonien sein, welche die Strömungen in unserem Gehirn so anregen, dass es uns leichter fällt, komplexe Denkaufgaben zu lösen. Dieses Konzept des sogenannten Mozart-Effekts wurde erstmals vom französischen Forscher Alfred Tomatis beschrieben. Er beruft sich auf eine Forschungsarbeit an der University of California aus dem Jahr 1993: In der Studie bearbeiteten 36 Studenten in je drei Sitzungen mehrere Aufgaben eines Intelligenztests.Dabei hörten die Probanden im ersten Durchlauf Mozarts Sonate D-Dur, daraufhin eine Entspannungsmusik und schließlich arbeiteten sie zehn Minuten in völliger Stille. Laut der Forscher schnitten die Teilnehmer nach dem Anhören des Mozartstücks im Hinblick auf ihre kognitiven Leistungen deutlich besser ab als nach den anderen Sitzungen. Die Wissenschaftler folgerten daraus, dass die klassische Musik das Lern- und Denkvermögen steigern kann.
BEZAHLTE ANZEIGE
Ende September 2020 sind 18 AHS-Schülerinnen und -Schüler erfolgreich in den 1. Lehrgang der coding_academy gestartet: das neue Ausbildungsformat der Wirtschaftskammer und des WIFI OÖ. Bei dem spannenden Kick-off-Wochenende lernten sich die 18 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen AHS erstmals kennen und entwickeln sich nun zu künftigen, topqualifizierten IT-Fachkräften. Denn der Trend der zunehmenden Digitalisierung braucht IT-Experten.
BEZAHLTE ANZEIGE
„Jedes Kind kann Schule“ thematisiert Lernschwierigkeiten wie Legasthenie, Dyskalkulie und ADHS. Wozu dieses Buch?Reiner: Häufig wird bei Kindern und Jugendlichen mit Lernproblemen geübt, bei Konzentrationsschwächen werden oft auch Psychopharmaka verordnet. Ich merke aber, dass es viel wirkungsvollere Möglichkeiten gibt, um Kindern nachhaltig zu helfen. Mit diesem Elternratgeber kann ich den Betroffenen am direktesten helfen.Üben alleine ist also nicht immer das Mittel der Wahl.Es gibt Kinder, bei denen Üben hilfreich ist. Ich erlebe es aber häufig, dass noch mehr üben eher Frust, Schulverweigerung, Lernblockaden und Blackouts bewirkt. Bei Lernproblemen ist es wichtig, die Ursache zu finden. Es gibt Kinder, die haben eine Leseschwäche, weil zum Beispiel etwas an den Augenachsen nicht stimmt. Es geht um einen ganzheitlichen, interdisziplinären Blick, bei dem medizinische Ursachen ebenso in Betracht gezogen werden wie das System Familie und die Psyche des Kindes.Treten Lernstörungen heute häufiger auf als früher?Sie kommen häufiger vor. Zum einen, weil sich die Kindheit, die motorische und sensorische Entwicklung, verändert hat. Es fehlt das Auf-die-Bäume-Klettern und Herumspringen. Zum anderen schaut man viel mehr auf die Kinder. Weicht ein Erstklässler ein bisschen vom durchschnittlichen Leistungsniveau ab, wird viel schneller geschaut, was da los ist. Auch Eltern sind nervöser. Manchmal muss man nur abwarten. Nach den Sommerferien oder nach einer Krankheit gibt es manchmal einen Entwicklungsschub und plötzlich geht das Lesen oder das Sich-Konzentrieren viel besser.    
BEZAHLTE ANZEIGE
Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten hat ein Beruf, der nicht nur Sinn macht, sondern auch einen sicheren Arbeitsplatz bietet, einen besonders hohen Stellenwert. „Es gibt, wenn man seine Arbeit gewissenhaft und mit Engagement ausübt, eine lebenslange Jobgarantie. Auch Teilzeitarbeit ist jederzeit möglich“, betont Martin Angermeier, Direktor des TAU-KOLLEGS am Krankenhaus Braunau. Die Ausbildung zur Pflegeassistentin bzw. zum Pflegeassistenten ist der erste Schritt in einer Pflegekarriere. Nach der Ausbildung zur Pflegeassistenz ist eine einjährige Weiterbildung zur Pflegefachassistenz möglich, danach ein Bachelorstudium an einer Fachhochschule.Abwechslungsreiche ArbeitDie Pflegeassistenz ist ein Krankenpflegeberuf und unterstützt den gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege sowie Ärztinnen und Ärzte. Pflegeassistentinnen und Pflegeassistenten führen die ihnen übertragenen Aufgaben und Tätigkeiten in verschiedenen Pflege- und Behandlungssituationen bei Menschen aller Altersgruppen durch. Neben den pflegerischen Tätigkeiten bestimmen die Verabreichung von Medikamenten, Injektionen, Blutabnahmen, Wundversorgung und die Erhebung medizinischer Basisdaten die abwechslungsreiche Arbeit der Pflegeassistenz.
BEZAHLTE ANZEIGE
In Österreich sind 15-Jährige mit Migrationshintergrund kognitiv anpassungsfähiger, offener gegenüber anderen Kulturen und besser in der Lage, sich in die Perspektiven anderer hineinzuversetzen als ihre Alterskollegen ohne Wurzeln im Ausland. Das zeigt eine im Herbst veröffentlichte Sonderauswertung der OECD-Bildungsvergleichsstudie PISA 2018, bei der die „globale Kompetenz“ von Schülerinnen und Schülern aus 65 Ländern verglichen wurde. Die OECD versteht darunter die Fähigkeit, in einer stark vernetzen und globalisierten Gesellschaft Informationen aus anderen Teilen der Welt einzuordnen, kritisch mit ihnen umzugehen und die Perspektive anderer einzunehmen sowie Menschen mit anderem ethnischen, religiösen, sozialen oder kulturellen Hintergrund Respekt und Verständnis entgegenzubringen.
BEZAHLTE ANZEIGE
Die HBLA Ursprung bietet in Elixhausen eine fundierte theoretische und praktische Ausbildung in den Fachrichtungen Landwirtschaft bzw. Umwelt- und Ressourcenmanagement. Ergänzt wird das Angebot durch einen Aufbaulehrgang für Absolventen von landwirtschaftlichen Fachschulen.Am Campus befinden sich neben der Schule zwei Internate, ein biologisch bewirtschafteter Lehrbetrieb mit einer Kulturfläche von rund 50 Hektar. Zusätzlich gibt es beste Voraussetzungen für ein umfangreiches Sport- und Freizeitangebot.
BEZAHLTE ANZEIGE
Das Motto lautet auch dieses Jahr wieder „Safer Internet Day: Together for a better internet‘‘. Der jährliche Aktionstag wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Safer-Internet-Programms organisiert. Über 170 Länder beteiligen sich weltweit am Safer Internet Day, um über eine sichere und verantwortungsvolle Internet- und Handynutzung aufzuklären.Was sind die Ziele?Gemeinsame Bewusstseinsbildung rund um den sicheren und veranwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien. Es wird aufgezeigt, wie wichtig und sinnvoll Internet, Handy und andere digitale Geräte im täglichen Leben von Kindern und Jugendlichen sind und welche Kompetenzen für eine sichere Nutzung benötigt werden. Ganz nach dem Motto „Together for a better internet“ werden Schulen, Bildungseinrichtungen, Institutionen, Organisationen, Initiativen, Jugendorganisationen, Unternehmen und Privatpersonen eingeladen, den Safer Internet Day mitzuerleben und auch eigene Projekte umzusetzen. Sie sollen spannende Aktivitäten rund um Safer-Internet-Themen – ob online oder offline – gestalten.
BEZAHLTE ANZEIGE
An der Andorf Technology School steht der nachhaltige Einsatz von High-Tech-Materialien im Mittelpunkt. Der Grundstein dafür ist eine fundierte technische Ausbildung u.a. in den Bereichen Werkstoffkunde, Maschinenbau, Chemie sowie Konstruktion und Produktentwicklung.3D-Druck, Laserbearbeitung, CAD-Konstruktion, Augmented Reality, Werkstoffprüfung, Programmieren und chemische Analyseverfahren sind Bestandteile des Unterrichts und entsprechen den aktuellen Anforderungen der beruflichen Praxis.      
BEZAHLTE ANZEIGE
Knapp 5000 Jugendliche oder rund ein Drittel aller oberösterreichischen Schüler der Sekundarstufe II brechen jedes Jahr ihre begonnene Ausbildung wieder ab bzw. wechseln in eine andere. Ein Grund dafür ist, dass sie ihre eigenen Stärken zu wenig kennen. Diesem Problem begegnet die Wirtschaftskammer Oberösterreich mit einem neuen Planungstool. „Gemeinsam mit der oö.Bildungsdirektion haben wir unter dem Titel ‚ich werde … – Mein persönlicher Zukunftsplaner‘ ein neues Printprodukt und ergänzend dazu eine Website mit vielen Tools zur Persönlichkeitsbildung erarbeitet. Mit diesem persönlichen Zukunftsplaner erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, innerhalb von vier Jahren ihre Interessen, Stärken und Fähigkeiten zu entdecken sowie Berufe kennenzulernen und sich bewusst für eine Berufswahl bzw. weitere Ausbildung zu entscheiden“, erläutert Wirtschaftskammerpräsidentin Doris Hummer.Das Printprodukt bereitet unterschiedliche Themen und Schwerpunkte kindgerecht und mit handlungsorientierten Aktivitäten auf. Diese sind aufeinander aufbauend und sollen während des Schuljahrs in verschiedenen Gegenständen aufgegriffen, aber auch zu Hause bearbeitet werden. Das begleitende digitale Angebot sensibilisiert Kinder und Jugendliche darauf, welche Kompetenzen und Fachkenntnisse sie für den Berufseinstieg mitbringen sollen.
BEZAHLTE ANZEIGE
Neben einem vielfältigen Bildungsangebot aus Allgemeinbildung, Fremdsprachen, Wirtschaftskompetenz, EDV-Kenntnissen und Kreativität setzen wir vor allem auf Praxisbezug, Kompetenzorientierung und den Erwerb von Soft Skills. So sind unsere Absolvent*innen bestens für gegenwärtige, aber auch zukünftige Anforderungen der Berufswelt gerüstet. Aktualisierte Lehrinhalte und drei neue Vertiefungen sollen darüber hinaus die Schüler*innen noch besser auf die rasanten Veränderungen der Arbeitswelt vorbereiten. HLW Braunau – am Puls der Zeit!   
BEZAHLTE ANZEIGE
Sich bei schwierigen Aufgaben abwechselnWird die Leitgans müde, fällt sie zurück in die Formation und eine andere Gans übernimmt ihre Position und somit die Führungsspitze.LEHRE: Es ist sinnvoll, sich bei schwierigen Aufgaben abzuwechseln. Auch innerhalb der Klasse sollten wir uns gegenseitig helfen und unsere unterschiedlichen Fähigkeiten und Kapazitäten respektieren.Die Kraft der GemeinschaftWenn eine Gans aus der Formation herausfällt, spürt sie im Alleingang sofort den Zug und den Luftwiderstand. Daher kehrt sie rasch zurück, um die Kraft des Aufwinds der voranfliegenden Vögel wieder auszunutzen zu können.LEHRE: Wir sollten bereit sein, Hilfe zu akzeptieren und auch anderen unsere Unterstützung anbieten!Zusammen ist es leichterDurch die V-Formation der fliegenden Gänse gewinnt der Schwarm im Vergleich zum Einzelflug 71 Prozent zusätzliche Flugreichweite! Indem jede Gans mit ihren Flügeln schlägt, wird ein Aufwind für die nachfolgenden Gänse erzeugt.LEHRE: Wir sollten uns gegenseitig austauschen und dabei helfen, leichter und schneller ans Ziel zu gelangen!
BEZAHLTE ANZEIGE
Das Oberstufenrealgymnasium Bogenhofen vermittelt ein umfassendes Allgemeinwissen und setzt seinen Ausbildungsschwerpunkt im Instrumentalunterricht. Hier wird ungefähr 85 Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten, in familiärer Atmosphäre eine vielseitige und fundierte Ausbildung zu erhalten.An dieser Privatschule in christlicher Trägerschaft werden aber nicht nur Wissen und musikalische Fähigkeiten vermittelt, sondern auch humanistische Werte und soziale Kompetenz. Ein engagiertes Lehrerkollegium, das auch außerhalb des Unterrichts für die Schüler da ist, sorgt für die individuelle Begleitung und Förderung jeder einzelnen Schülerin und jedes einzelnen Schülers.
BEZAHLTE ANZEIGE
Vom Fantasy-Game bis zum Workout: Mittlerweile gibt es für jeden Anlass eine passende App. Die digitalen Alltagshelfer machen vieles einfacher. Kein Wunder, dass Smartphone und Tablet feste Bestandteile unseres Alltags ist.Immer mehr Studenten nutzen die Möglichkeit, Apps intelligent für das Studium einzusetzen. Karteikarten, Kalender und Notizblöcke sind passé: Dank praktischer mobiler Anwendungen lassen sich organisatorische Abläufe deutlich optimieren. Von einfachen Apps für den Studienplan bis hin zur Notiz-App mit speziellen Zusatzfunktionen findet sich beinahe alles in den Stores. Wir stellen ein paar Applikationen für Studenten vor, die das Uni-Leben etwas erleichtern können.       
BEZAHLTE ANZEIGE
DIR MACHEN SPRACHEN FREUDE? DU MAGST FREMDE LÄNDER?- Wir haben seit Jahrzehnten Erfahrung in der lebensnahen Vermittlung der drei für die österreichische Wirtschaft bedeutendsten Fremdsprachen: Englisch, Französisch und Italienisch. Wir organisieren Sprachreisen und vermitteln dir das Lebensgefühl und die Mentalität anderer Kulturen.- Wir verbessern durch das umfassende Sprachenangebot aber auch deine beruflichen Chancen in international tätigen Unternehmen.5 Jahre GesundheitsmanagementDICH INTERESSIERT DAS THEMA GESUNDHEIT, DU MÖCHTEST AUF DEINE GESUNDHEIT ACHTEN ODER SIEHST IN DIESEM BEREICH DEINE BERUFLICHE ZUKUNFT?- Wir, die führende Gesundheitsschule im Innviertel, erklären dir, was gesunde Ernährung bedeutet, wie man sie praktisch umsetzt und wie man Gesundheitsvorsorge durch sportliche Betätigung betreibt.- Wir liefern dir das Basiswissen für deine weitere Ausbildung im Krankenpflegebereich, in gehobenen medizinischen Diensten und für dein Medizinstudium.3 Jahre Ordinations- und Patientenmanagement- Einblicke in das österreichische Gesundheits- und Sozialwesen- Vermittlung von Kompetenzen im Umgang mit Patienten- Fundierte EDV-Kentnisse- Vorbereitung auf Tätigkeiten im medizinisch-sozialen Bereich- Praxisbezogene Erfahrungen durch Zusammenarbeit mit verschiedenen Einrichtungen des Gesundheitswesens- Erwerb von Zertifikaten (Erste-Hilfe-Kurs, Pflegefit- und Babyfit-Kurs- Teilnahme an sozialen Projekten und Bewerben (z. B.: Erste-Hilfe-Landesbewerb)Virtueller Tag der offenen Tür: Fr, 29. 1. 2021Infos auf www.hblw-ried.at          
BEZAHLTE ANZEIGE
Milliarden von Schülern haben in den vergangenen Monaten wegen der Corona-Pandemie Fernunterricht erhalten. Das Gros der Länder wurde vom erzwungenen Umstieg auf digitales Lernen aber überrumpelt, schreibt die OECD in einer im Herbst veröffentlichten Sonderauswertung zur PISA-Studie 2018.Notwendig ist eine effiziente digitale Lernplattform„Die Covid-19-Krise ist zu einem Zeitpunkt aufgetreten, als die meisten Bildungssysteme nicht darauf vorbereitet waren, das Beste aus dem Potenzial digitaler Technologien zu machen.“ Zum Zeitpunkt der Datenerhebung im Frühjahr 2018 besuchte im OECD-Schnitt etwa nur die Hälfte der 15-Jährigen eine Schule, an der es eine effiziente digitale Lernplattform gab. In Österreich waren es damals zwei Drittel. Knapp ein Drittel der Jugendlichen hatte hierzulande laut Direktoren an ihrer Schule außerdem zu langsames Internet und zu wenig digitale Lehrmittel.Immerhin 83 Prozent der 15-Jährigen besuchten eine Schule, an der die Lehrer die notwendigen technischen oder pädagogischen Kompetenzen für digitales Unterrichten hatten. Im OECD-Schnitt haben das nur zwei Drittel angegeben.Als problematisch wertet die OECD, dass innerhalb der einzelnen Länder Brennpunktschulen vielfach schlechter ausgestattet waren, obwohl benachteiligte Schüler ohnehin schon seltener über einen ruhigen Platz zum Lernen, einen Computer oder schnelles Internet verfügen. Lehrer von Brennpunktschulen hatten laut der für die PISA-Studie durchgeführten Schulleiterbefragung auch seltener die Möglichkeit zur Weiterbildung im Bereich digitales Unterrichten. Das zeige, dass digitale Technologien die Auswirkungen des sozialen Hintergrunds noch verstärken statt ausgleichen könnten, heißt es in „PISA in Focus 2020/108“.Länder, in denen auch Brennpunktschulen gut mit digitalen Endgeräten und Internetzugang ausgestattet waren, haben bei PISA 2018 hingegen besonders gut abgeschnitten bzw. haben dort die Schüler unabhängig von ihrem familiären Hintergrund gute Ergebnisse geliefert.
BEZAHLTE ANZEIGE
Digitale Kompetenzen sind in aller Munde. Das europäische Programm eTwinning forciert bereits seit 15 Jahren virtuelle Schulpartnerschaften über Landesgrenzen hinweg.Im Oktober erhielten acht Schulen in Österreich das nationale Qualitätssiegel und vier Schulen wurden zusätzlich mit dem nationalen eTwinning-Preis geehrt. Als Teil von Erasmus+ bietet eTwinning allen Pädagogen in Europa – vom Kindergarten bis zur AHS – ein virtuelles Klassenzimmer und eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich mit anderen Schulen in Europa auszutauschen. Jährliche eTwinning-Qualitätssiegel zeichnen Schulen aus, die hervorragende Projekte mit hohem pädagogischen Mehrwert durchgeführt haben.            
BEZAHLTE ANZEIGE
Aufgrund der Corona-Pandemie leben wir in einer Zeit räumlicher Distanzierung. Dies beeinträchtigt aber nicht nur unser alltägliches Leben: Auch die Forschung muss neue Wege einschlagen, um zu ihren gewünschten Ergebnissen zu kommen. Viele Forschungsgruppen sind auf die Studienteilnahme von Freiwilligen angewiesen – was im direkten Kontakt derzeit nicht möglich ist. Daher haben Forscher nun die Plattform „Kinder schaffen Wissen“ ins Leben gerufen: Wissenschaftler der Universitäten Wien und Salzburg haben sich zum Ziel gesetzt, das menschliche Verhalten und Erleben besser zu verstehen. Der Fokus liegt dabei auf der Erforschung kindlicher Entwicklung. Mithilfe spielerischer Studien soll herausgefunden werden, wie Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Welt wahrnehmen, wie sie denken und wie sie lernen, und zwar ganz einfach von zu Hause aus.Wie denken Kinder?Forscher der Universitäten Wien und Salzburg haben sich mit anderen Forschungsgruppen diverser Universitäten, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland und der Schweiz zusammengeschlossen. So kann das digitale Angebot von Online-Studien im Bereich der entwicklungspsychologischen Forschung gebündelt und Familien leichter zugänglich gemacht werden. Zwar legt jede Forschungsgruppe ihren eigenen Schwerpunkt in der Erforschung kindlicher Entwicklung, es gibt aber viele Fragen, die gemeinsam erörtert werden wollen: Wie denken Kinder? Wie erwerben sie ihre Sprache und ihr Wissen? Wie sehen Jugendliche die Welt?     
BEZAHLTE ANZEIGE
Im Vorjahr wurde sowohl in Präsenzkursen als auch online gelernt. Digitale Unterstützung und Begleitung ist dabei auch in ,,Offlinekursen“ ein Thema. Öfter als man denkt, wird mit dem Smartphone gelernt. Besonders jüngere Zielgruppen und Menschen mit Basisbildungsbedarf sind mit Smartphone-Beteiligung in Kursen gut zu erreichen. Gleichzeitig gibt es Personengruppen, die vor allem Online- und Blended-Learning-Angebote gern in Anspruch nehmen, beispielsweise Berufstätige mit akuten Lernbedürfnissen, die nicht wochenlang auf einen zeitintensiven Präsenzkurs warten möchten.        
BEZAHLTE ANZEIGE
Schule ist nicht nur Lernen, es ist das Zusammenspiel von Respekt, Zielbewusstsein und einem Vorleben von Werten. Das macht die Zeit an der Fachschule Andorf so wertvoll. Gemeinsame Aktivitäten wie Wintersport- und Outdoortage sowie Auslandsexkursionen und Methodenvielfalt bieten Abwechslung im Schulalltag. Durch die zukunfts- und teamorientierte Unterrichtsgestaltung können Themen kompetenz- und anwendungsorientiert erarbeitet werden. Ein hoher Anteil an Praxisunterricht festigt die Lehrinhalte, weckt Neugierde in vielen Bereichen und fördert sowohl die Selbstständigkeit als auch das Selbstbewusstsein von Schülerinnen und Schülern.Nach dem ersten Jahr können die Schüler/innen zwischen drei Ausbildungsschwerpunkten wählen:ECO-DesignWer viele Ideen hat und gerne gestalterisch arbeitet, ist in diesem Zweig genau richtig. Egal, ob das Interesse der Raumausstattung, Floristik oder Dekoration gilt, mit dem kreativen Background stehen den Absolventinnen und Absolventen viele Wege offen. Sie finden etwa in Floristikbetrieben, im Raumdesign oder als Fotografen/Fotografinnen ihre berufliche Laufbahn.