Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige

Vorbildlich beim Klimaschutz

ÖkoFEN-Geschäftsführer Stefan Ortner mit Klima-Landesrat Stefan Kaineder Foto: Land OÖ/Sabrina Liedl

6.04.2021

Bereit sein für die Energiewende – zum Beispiel Heizen mit Pellets

    
„ÖkoFEN ist ein international renommiertes Vorzeigeunternehmen im Bereich Klimaschutz, das mit einer enormen Innovationskraft regionale Arbeitsplätze schafft und einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leistet“, zeigt sich Klima- Landesrat Stefan Kaineder nach einem Betriebsbesuch der Europa-Zentrale von ÖkoFEN in Niederkappel im Bezirk Rohrbach erfreut.

Arbeitsplätze schaffen

Vor Ort erkundigte sich Landesrat Stefan Kaineder über aktuelle Innovationen beim Heizen mit Pellets, Trends sowie die aktuelle Stimmung in der Branche. Zentrales Thema im Gespräch mit ÖkoFEN-Geschäftsführer Stefan Ortner war zudem die Schaffung von weiteren Arbeitsplätzen im erneuerbaren Energiebereich.
    

COUN IT

Erneuerbare Heizformen

Weil immer mehr Menschen auf erneuerbare Heizformen setzen und ihre klimaschädlichen Heizungen austauschen, steigt auch die Nachfrage nach ÖkoFEN-Produkten europaweit stark an. „Alleine in den letzten beiden Jahren wurde die Absatzmenge verdoppelt. Die Entwicklung machte einen Ausbau des Standorts in Niederkappel notwendig und führte zur Entstehung von 100 Green Jobs“, erklärt ÖkoFEN-Geschäftsführer Stefan Ortner. „Die Politik in ganz Europa fördert den Ausstieg aus klimaschädlichen Heizformen. Um mit dem kommenden Wachstum Schritt halten zu können, steigert ÖkoFEN die Produktionskapazität. Dadurch steigt auch in allen Bereichen der Bedarf an verantwortungsbewussten, qualifizierten MitarbeiterInnen und nachhaltige Arbeitsplätze werden geschaffen. Getreu dem Motto: Mit ÖkoFEN gemeinsam die Energiewende gestalten.“

Heizungstausch

Das Regierungsübereinkommen sieht vor, bis 2035 sämtlich rund 600.000 derzeit noch in Österreich betriebenen Ölkessel durch klimafreundliche Systeme zu ersetzen. Schon ab 2025 sollen Kessel, die älter als 25 Jahre sind, Schritt für Schritt ausgemustert werden.

Den aktuellen Heizölverbrauch wird man durch eine Kombination aller Erneuerbaren ersetzen. Dazu zählen Technologien, bei welchen speicherbare Energie ohne große zusätzliche Netzbelastung bereitgestellt werden kann, darunter alle Formen der Biomasse wie Pelletslager oder die Geothermie und Erdwärme, aber auch solarthermische Anlagen helfen beim Umstieg von Ölkesseln auf Erneuerbare. Eine aktuelle Studie belegt, dass 52 Prozent der Befragten einen Einbaustopp für neue Öl- und Gasheizungen befürworten.