Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige

Zeit zum Angrillen – die Saison startet bald!

Buchtipp fürs Grillvergnügen Foto: Gräfe und Unzer/Mathias Neubauer

19.03.2021

Grillen und kochen im Freien, das bringt einfach ein lässiges Lebensgefühl mit sich. Manuel Weyer hat Tipps und Rezepte.


Je nach Wetterlage ist bereits im April, spätestens aber dann im Mai Grillen angesagt. Für viele heißt es bereits an Ostern: Zeit zum Angrillen! Darauf haben Grillfans lange gewartet – endlich gibt es das erste umfassende Gasgrillbuch von Weber. Das Buch zum perfekten Grillen auf dem Gasgrill hat Experte Manuel Weyer mit über 150 spannenden Rezepten – klassisch, mit exotischem Twist oder für Veggie-Fans – und jeder Menge Infos und Tipps zusammengestellt.
     

Auch die Technik kommt’s an

In dieser Gasgrillbibel werden die Grundtechniken rund ums Gasgrillen in Text und vielen Bildern genau beschrieben, damit das Grillen zum kulinarischen Hochgenuss wird. Weiters werden verschiedene Modelle für jeden Grilltraum vorgestellt. Bevor es an die Zubereitung geht, erklärt der Autor auch, wie man den Grill wartet und pflegt, denn Grillen mit Gas hat einen unschlagbaren Vorteil: Es ist sauber und schnell und somit auch perfekt für jeden Tag geeignet.

Innovative Gaumenkitzler

Sonderseiten mit Know-how zum sicheren Gelingen, Tabellen zum Nachschlagen, welches Stück wie lange auf den Grill muss sowie Rezepte für Saucen, Rubs, Würzpasten, Marinaden und Gewürzmischungen runden das Ganze ab. In mehr als 500 Bildern wird Schritt für Schritt dargestellt, wie man Rind-, Lamm-, Wild- und Schweinefleisch sowie Fisch und Meeresfrüchte zubereiten kann.

Darüber hinaus findet man viele Rezepte für Veggie-Fans, mit Gemüse, aber auch mit köstlichen Früchten vom Grill. So werden auch Einsteiger im Nu zu Profis und Fortgeschrittene finden brandheiße Inspirationen.

Buchtipp

Manuel Weyer Weber’s Gasgrillbibel, erschienen im Gräfe und Unzer Verlag, 360 Seiten, rund 150 Fotos, ISBN: 978-3-8338-7950-0 Hier zwei Rezepte aus dem Buch:
    

Hüftsteaks mit Paprika-Zwiebeln

Foto: Gräfe und Unzer/Mathias Neubauer
Foto: Gräfe und Unzer/Mathias Neubauer

Für Fleischtiger: Steaks aus der Rinderhüfte sind mager, kaum marmoriert und haben einen intensiven Fleischgeschmack.

In den USA werden Hüftsteaks auch Sirloin Steaks genannt. Vorbereitungszeit: zehn Minuten, Grillzeit: 15 Minuten, Ruhezeit: drei bis fünf Minuten, Grillmethode: direkte Hitze

Zutaten für vier Personen:
für das Fleisch:
• 4 Hüftsteaks (je rund 300 Gramm und drei bis vier Zentimeter dick)
• 1–2 Esslöffel Öl zum Einreiben
• 1 Esslöffel grobes Meersalz
• schwarzer Pfeffer aus der Mühle
• Meersalzflocken

für die Paprika-Zwiebeln:
• 1 Esslöffel Öl
• 4 Zwiebeln, in Streifen geschnitten
• 2 rote Paprikaschoten, in Streifen geschnitten
• 1 Esslöffel edelsüßes Paprikapulver
• 1 Teelöffel brauner Rohrzucker
• 2 Esslöffel Aceto Balsamico Bianco
• einige Zweige Majoran, Blätter abgezupft
• Meersalz aus der Mühle

Zubereitung:
1. Die Steaks trocken tupfen, rundherum mit Öl einreiben und auf beiden Seiten gleichmäßig mit grobem Meersalz bestreuen. Mit Backpapier abgedeckt 15 Minuten Raumtemperatur annehmen lassen.
2. Den Grill für direkte mittlere bis starke Hitze (200–220 ˚C) vorbereiten. Die gusseiserne GBS-Pfanne auf einer Hälfte des Grills über direkte Hitze stellen und bei geschlossenem Deckel acht bis zehn Minuten vorheizen
3. Die Steaks auf der anderen Seite des Grills über direkter Hitze bei geschlossenem Deckel sechs bis acht Minuten grillen, bis sich ein deutliches Grillmuster bildet, dabei einmal wenden. Die Kerntemperatur sollte am Ende 49–52 ˚C betragen.
4. Inzwischen für die Paprika-Zwiebeln das Öl in die Pfanne gießen und darin die Zwiebelstreifen goldbraun anbraten. Paprikastreifen hinzufügen und drei bis vier Minuten mitbraten. Paprikapulver, Zucker, Essig, gezupften Majoran zugeben und nach Geschmack mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Die Paprika-Zwiebeln bei geschlossenem Deckel in zwei bis drei Minuten fertig garen.
5. Die fertigen Steaks mit der Grillzange auf ein Schneidbrett heben, auf beiden Seiten mit Pfeffer würzen und drei bis fünf Minuten ruhen lassen. Anschließend das Fleisch quer zur Faser in ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden und die Schnittflächen nach Geschmack mit Meersalzflocken würzen. Zusammen mit den Paprika-Zwiebeln warm servieren.


Wurzelgemüse mit Salsa Verde

Foto: Gräfe und Unzer/Mathias Neubauer
Foto: Gräfe und Unzer/Mathias Neubauer

Für Veggie-Fans: Der kräftige Geschmack der Wurzeln verträgt sich gut mit dem Grillaroma, dazu Salsa mit Säure und frischen Kräutern.

Vorbereitung: 15 Minuten, 20 Minuten marinieren, Grillzeit: acht bis zehn Minuten, Ruhezeit: sechs bis acht Minuten, Grillmethode: direkte Hitze

Zutaten für 4 Personen:
für das Gemüse:
• 800 Gramm gemischtes Wurzelgemüse, zum Beispiel bunte Karotten, Pastinaken, Petersilienwurzeln
• 2 Esslöffel Öl
• Saft von 1/2 Orange
• 2 Esslöffel Kartoffel und Gemüse-Würzmischung

für die Salsa Verde:
• 80 g gemischte Kräuter wie Petersilie, Minze, Basilikum
• 1 Knoblauchzehe
• 1 Esslöffel getrocknete Tomaten
• 1 Esslöffel Kapernbeeren
• 1 Teelöffel Senf
• 1 Esslöffel Aceto Balsamico Bianco
• 50 ml Olivenöl
• Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
1. Den Grill für direkte mittlere bis starke Hitze (180–200 ˚C) vorbereiten.
2. Das Wurzelgemüse je nach Beschaffenheit putzen, schälen und gegebenenfalls halbieren oder vierteln. In einer ausreichend großen Auflaufform das Öl mit dem Orangensaft verrühren. Das Gemüse damit gleichmäßig vermengen und mit der Würzmischung bestreuen.
3. Die Auflaufform mit Frischhaltefolie abdecken und die Wurzeln bei Raumtemperatur rund 20 Minuten marinieren.
4. Inzwischen für die Salsa Verde die Kräuter verlesen, abbrausen, trocken schütteln und grob schneiden. Einige Blättchen zum Garnieren beiseitelegen. Die Kräuter zusammen mit den restlichen Zutaten in der Küchenmaschine fein pürieren und nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.
5. Das Wurzelgemüse aus der Marinade nehmen, auf den Rost über direkte Hitze legen und bei geschlossenem Deckel in acht bis zehn Minuten knapp bissfest grillen, dabei gelegentlich wenden. Nach dem Grillen zurück in die Form geben, die Form mit Frischhaltefolie abdecken und das Wurzelgemüse sechs bis acht Minuten schwitzen lassen.
6. Das fertige Wurzelgemüse mit Salsa Verde toppen, mit den beiseitegelegten Kräuterblättchen garnieren und warm servieren. Nach Belieben noch mit Salz und Pfeffer würzen.