Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige

Dynamischer Wirtschaftsstandort

In den vergangenen Jahren haben sich vor allem Unternehmen im Bereich Sachgüterproduktion und Handwerk gut entwickelt. (Stadtamt Kirchdorf)

19.03.2021

Die Wirtschaft im Bezirk Kirchdorf ist trotz der Corona-Pandemie weiter gut aufgestellt


Der Bezirk Kirchdorf kann sich auch in der Krise auf eine starke Wirtschaft verlassen. Trotz Corona sei die Situation äußerst stabil, berichtet die Wirtschaftskammer (WKO). Die Auswirkungen der Pandemie seien äußerst unterschiedlich. Die wirtschaftlichen Daten des Bezirks sind durchaus positiv. Vor allem die intensive Entwicklung der letzten Jahre im Bereich Sachgüterproduktion und Handwerk zeige derzeit die Resilienz der Region auf.


Dynamischer Wirtschaftsstandort Image 2


"Die Wirtschaft im Bezirk ist dank Unternehmen der Sparten Handwerk und Industrie noch so gut aufgestellt."

K. Aitzetmüller, WKO-Obmann


Mehr als 70 Prozent aller gewerblichen Arbeitsplätze werden von Unternehmen der Sparten Handwerk und Industrie zur Verfügung gestellt. Einer der höchsten Werte in Oberösterreich bzw. in Österreich. „Das ist der Grund, warum die Wirtschaft im Bezirk jetzt noch so gut aufgestellt ist“, sagt WKO-Obmann Klaus Aitzetmüller.

Die Arbeitslosenstatistik des AMS weist beispielsweise Ende Februar einen Wert von 5,2 Prozent auf. Im Februar des Vorjahres waren es 4,5 Prozent. In absoluten Zahlen sind heute 173 Menschen mehr ohne Arbeit als im Vorjahr. Im Vergleich zu anderen Regionen Österreichs ist die Zunahme jedoch sehr gering.

Fachkräfte gesucht

Der Fachkräftemangel bremst dagegen zahlreiche Unternehmen aus, die nach qualifizierten Mitarbeitern suchen, diese aber nicht bekommen. „Genau diese Tatsache ist für viele Menschen in der Region nicht verständlich, da es eben auch mehr als tausend Menschen gibt, die arbeitslos sind“, sagt Aitzetmüller.

Der Bezirk Kirchdorf zählt mit ca. 620.000 Nächtigungen (vor der Corona-Pandemie) zu den Top-4-Bezirken in Oberösterreich. „Die Region hat wirklich viel zu bieten. Einerseits der Nationalpark, die vielen Outdoor-Möglichkeiten in herrlicher Umgebung, die Nähe zu den Zentralräumen birgt ein gewaltiges Zukunftspotenzial“, ist der Obmann überzeugt. Das soll genützt werden.

Touristische Infrastruktur

Die Weiterentwicklung der passenden touristischen Infrastruktur sei deshalb für die WKO Kirchdorf ein wichtiges Ziel. Das Thema „attraktive Arbeitgeberregion“ werde dabei weiterhin eine wesentliche Rolle spielen. „Touristische Infrastruktur bietet für die vor Ort lebende Bevölkerung sehr viele Vorteile. Das wiederum kann sehr gut mit dem Thema ,hier wohnen und arbeiten’ verknüpft werden“, sagt WKO-Obmann Klaus Aitzetmüller.