Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige
Seefest Mondsee
Salzkammergut
Heuer findet am Mondsee wieder ein einzigartiges Sommerspektakel statt, das alljährlich der unbestrittene Saisonhöhepunkt in der Region ist: das Seefest. Direkt an der Seepromenade sorgen über 30 Künstlerinnen und Künstler, Bands und DJs von 5. bis 7. August für ein üppiges Programm. Aufgrund des positiven Feedbacks hinsichtlich des neuen musikalischen Konzepts und der Arealgröße findet das Seefest 2022 in der vom letzten Jahr bekannten Form statt. So geben sich auf einer großen Bühne talentierte Lokalmusiker, nationale Größen der Musikszene, aber auch die erfolgreichsten österreichischen DJs die Klinke in die Hand. 
Salzkammergut
Den ersten Termin des Seefests Mondsee zu datieren, ist gar nicht so einfach. Eines steht jedoch fest: Es gibt bereits Aufzeichnungen der Bürgermusikkapelle Mondsee aus dem Jahre 1894, wonach damals Konzerte aufgeführt wurden, die unter dem Namen „Seefest“ liefen. 
Salzkammergut
Fast schon traditionell eröffnet auch heuer wieder ein lokaler Jungmusiker das Seefest. Phil Luis wird am 5. August mit Gesang und Gitarre die Herzen der Gäste erobern. Im Anschluss gehört die Bühne dem jungen Musiker Thorsteinn Einarsson. Der österreichisch-isländische Künstler wurde durch die Castingshow „Die große Chance“ bekannt. 2015 startete seine raketengleiche Musikkarriere. Das bedeutete unter anderem Platz sechs in den österreichischen Album-Charts für seinen Debüt-Longplayer „1;“ und den Amadeus als „Songwriter des Jahres“ für den Hit „Leya“.DJane mit BissUm 23 Uhr folgt ein Fixstern der europäischen DJ-Szene: Dominique Jardin. Ihre ersten Schritte als DJane machte sie im Alter von 16 Jahren und nach einer Gesangs- und Tanzausbildung in New York City drehte sie wieder Turntables. Dominique teilte bereits die Bühne mit David Guetta, Dimitri Vegas & Like Mike und Timmy Trumpet und wurde in die Top 100 der weiblichen DJs in Europa gewählt. 
BEZAHLTE ANZEIGE
Seit 100 Jahren wird im Mondseer Karlsgarten der „Jedermann“ gespielt. „Es ist kaum zu glauben, dass es unweit von Salzburg noch einen weiteren so guten Jedermann gibt, dies ist ein glückliches Theater!“ Diese lobenden Worte übermittelte der Begründer der Salzburger Festspiele, Max Reinhardt, der Spielvereinigung Mondseer Jedermann nach dem Besuch einer ihrer Aufführungen.Bereits 1922 wandte sich der Dichter Franz Löser an Hugo von Hofmannsthal, ebenfalls Mitbegründer der Salzburger Festspiele, und bat darum, seinen „Jedermann“ in Mundart setzen zu dürfen. Von Hofmannsthal genehmigte die Fassung und so feiert der überregional bekannte „Mondseer Jedermann“ in diesem Jahr bereits sein hundertstes Jubiläum!