Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige
Themenspecials
Innviertel
Das Waldzeller Dorffest am 31. Juli ist zugleich auch ein Bewegungsfest für Jung und Alt. Neben der Wanderung der Sportlegenden Andi Goldberger, Olympiasieger Ernst Vettori und Jaci Seifriedsberger wurde auch ein besonders Programm für die Kinder auf die Beine gestellt.
Salzkammergut
Seit 100 Jahren wird im Mondseer Karlsgarten der „Jedermann“ gespielt. „Es ist kaum zu glauben, dass es unweit von Salzburg noch einen weiteren so guten Jedermann gibt, dies ist ein glückliches Theater!“ Diese lobenden Worte übermittelte der Begründer der Salzburger Festspiele, Max Reinhardt, der Spielvereinigung Mondseer Jedermann nach dem Besuch einer ihrer Aufführungen.Bereits 1922 wandte sich der Dichter Franz Löser an Hugo von Hofmannsthal, ebenfalls Mitbegründer der Salzburger Festspiele, und bat darum, seinen „Jedermann“ in Mundart setzen zu dürfen. Von Hofmannsthal genehmigte die Fassung und so feiert der überregional bekannte „Mondseer Jedermann“ in diesem Jahr bereits sein hundertstes Jubiläum! 
Linz
Beim Dialog Holzbau, der jedes Jahr stattfindenden Diskussions- und Vortragsveranstaltung von Landesinnung Holzbau OÖ und proHolz OÖ, standen an der Johannes Kepler Universität Linz die steigenden Rohstoff- und Energiepreise und deren Auswirkungen auf Holz und Bau im Mittelpunkt.WIFO-Direktor Gabriel Felbermayr erklärte in seinem Impulsreferat die komplexen Zusammenhänge und betonte, dass die Lage in den Unternehmen zwar nach wie vor gut sei, aber die Erwartungen sich in vielen Bereichen auch in der Bauwirtschaft eintrüben. Preisschwankungen gibt es nicht nur bei Holz, sondern bei vielen Baumaterialien, wie Stahl, Beton oder Dämmstoffen. Die exorbitant gestiegenen Gaspreise treffen allerdings mineralische Baumaterialien wesentlich stärker als Holz. Da aber Holz am Weltmarkt gehandelt wird, wirken sich globale Entwicklungen wie die hohe Bautätigkeit in den USA oder der Krieg in der Ukraine samt den Sanktionen gegen Russland und Weißrussland auch hierzulande auf die Holzpreise aus.
Steyr
Den wöchentlichen Einkauf mit hochwertigen Produkten erledigen und gleichzeitig Produzenten aus der Umgebung unterstützen. In unserer Region gibt es eine Vielzahl an Bauernmärkten, die zum Bummeln und Einkaufen einladen. Wer regional kauft, unterstützt nicht nur den Produzenten, sondern leistet auch einen Beitrag für den Umweltschutz.In Steyr ist der lokale Bauernmarkt seit 1989 ein wöchentlicher Treffpunkt für Genießer regionaler und biologischer Produkte aus bäuerlichen Familienbetrieben. Die Anbieter haben sich in den vergangenen Jahren immer wieder durch innovative Ideen und Angebote bei ihren Kunden beliebt gemacht. So finden auch wieder monatliche Verkostungen, die auch auf der Webseite www.bauernmarkt-steyr.at ersichtlich sind statt, bei denen sich die Kunden von den Produkten überzeugen können. Je nach Jahreszeit erhalten hier die Feinschmecker das, was das kulinarische Herz begehrt.
Innviertel
Manche Klischees halten sich offenbar über Jahrzehnte – etwa die Behauptung „Frauen orientieren sich bei ihrer Berufswahl primär an Soft Facts, Männer entscheiden sich rational“. Doch dieses Vorurteil über unterschiedliche Zugänge von weiblichen und männlichen Arbeitskräften zu ihren Karriereentscheidungen hält einem Faktencheck nicht stand, wie die Studie „Zukunft der Arbeit 2.0“ von Leitbetriebe Austria und zukunft.lehre.österreich. zeigt.Zwar gibt es tatsächlich durchaus erhebliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern, doch entgegen der landläufigen Ansicht sind es die Frauen, die bei der Wahl ihres Arbeitsplatzes systematischer und faktenorientierter vorgehen als Männer.
Salzkammergut
Das Ausflugsziel Siriuskogl mit der Aussichtsplattform „Franz-Josefs-Warte“ (errichtet 1885) zählt zu den schönsten Aussichtsplattformen in Inneren Salzkammergut. Bei regionalen Schmankerln und Köstlichkeiten kann man den einzigartigen Ausblick über Bad Ischl genießen. Speziell für Kinder ist der Sinneswunderweg, der Abenteuerspielplatz und das Kleintiergehege ein besonderes Erlebnis. Den Siriuskogl kann man nur zu Fuß erklimmen. Mehrere Wege und Parkmöglichkeiten stehen zur Wahl. „Bereits der Aufstieg auf den Siriuskogl lässt einen den Alltagsstress vergessen“, so wird der Weg auf www.siriuskogl.at beschrieben. Hier lässt sich in unmittelbarer Nähe zum Stadtleben von Bad Ischl die Natur genießen und beobachten. Mit etwas Glück kann man einen Kammmolch oder Feuersalamander entdecken.
Mühlviertel
Wer Lust auf frische Luft, Bewegung und neue Eindrücke hat, ist hier genau richtig.Am Kraft-Quelle-Baum-WegDer rund 59 Kilometer lange Rundwanderweg widmet sich dem Thema „Baumheilkunde“. 30 Tafeln informieren über die Heilkraft, Mythologie und Wirkungen der Bäume. Grundsätzlich heilt die Baumheilkunde mit der Lebenskraft der Bäume. Pflanzenteile werden aber auch in der Volksheilkunde, Homöopathie, Bachblütentherapie und natürlich in der Traditionellen Europäischen Medizin verwendet. Das Blatt der Eiche, die für Kraft und Ausdauer steht, wurde zum Symbol des Weges gewählt. Der Rundwanderweg ist optimal in drei Tagen mit Etappen von rund 20 Kilometern zu gehen, damit auch Zeit zum Verweilen und Genießen bleibt.
Innviertel
Der Golf R „20 Years“ toppt mit seiner Antriebstechnik alles, was bis dato unter dem Label „Golf“ auf den Markt gekommen ist. So beschleunigt das Jubiläumsmodell in nur 4,6 Sekunden auf 100 km/h; die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Schon beim Start werden die 333 PS (245 kW) des 2,0-Liter-Vierzylinder Turboaggregats wirkungsvoll inszeniert. Der vom Fahrer wählbare Emotionsstart aktiviert einen initialen Drehzahlüberschwinger auf bis zu 2500 Umdrehungen pro Minute und eine besonders präsente Antriebsakustik. Beim manuellen Hochschalten in den Fahrstufen S und S+ liefert das DSG bei jeder Betätigung der rechten Schaltwippe ein spürbares Feedback des Getriebes und Antriebsstranges. Darüber hinaus ermöglicht eine optimierte Motorabstimmung besonders spontane Lastwechsel. Durch das Vorspannen des Turboladers wird dieser bei Teillast-Fahrten konstant auf Drehzahl gehalten und kann so bei einer anschließenden Beschleunigung schneller seine Kraft entfalten. Bei Gaswegnahme und erneuter Beschleunigung ermöglicht die geöffnete Drosselklappe einen schnelleren Aufbau des Motormoments und optimiert das Ansprechverhalten des Motors.Im Heckbereich betont der Dachkantenspoiler die sportliche Optik des Fahrzeugs, das serienmäßig mit den 19-Zoll-Leichtmetallfelgen „Estoril“ ausgerüstet ist. Erstmals bei einem Volkswagen sind Instrumententafel und Türverkleidungen serienmäßig mit Dekoreinlagen in Echt-Carbon gefertigt. Auf der Fahrzeugschlüsselkappe prangt das blaue R-Logo.
Steyr
Waidhofens Märkte sind ein Erlebnis für die Sinne. Frisches Gemüse, heimische Schmankerl, regionales Handwerk, Raritäten und Antiquitäten drängen sich aneinander, wenn in Waidhofen „Markttag“ ist.WochenmarktDienstags und freitags von 7 bis 12 Uhr Rund 40 Marktfahrer bieten dienstags und freitags auf dem Oberen Stadtplatz ein buntes Angebot an frischem Obst und Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Erzeugung, Fischspezialitäten, ein reichhaltiges Käseangebot und vieles mehr – plastiksackerlfrei und oft in Bio-Qualität. Gärtner und Blumenhändler sorgen für die nötige Farbenpracht am Balkon, in der Küche und im Garten. Fällt der Markttag auf einen Feiertag, dann findet der Wochenmarkt am Vortag statt.GenussmarktSamstags von 8.30 bis 12 Uhr Am kleinen, feinen Genussmarkt am Hohen Markt erfreuen die Marktfahrer samstags mit ihren kleinen Köstlichkeiten aus der Region. Das Angebot reicht von Imkereiprodukten, hausgemachten Mehlspeisen, frischen Bauernkrapfen bis hin zu Chilli-Produkten aus eigener Erzeugung.Flohmarkt „Kunst & Krempel“Immer wieder schön: ein Bummel über den Flohmarkt in der Waidhofner Fußgängerzone. Jeder kann mitmachen. Teile, die Geschichten erzählen, Altes und nicht (mehr) Gebrauchtes, gut Erhaltenes aus dem Kleiderschrank, Fundstücke von Keller und Dachboden und vieles mehr kann angeboten werden. Was man selbst nicht mehr braucht, damit hat ein anderer eine Freude.Für die kommenden Termine werfen Sie bitte einen Blick in den Veranstaltungskalender auf www.waidhofen.at  
Innviertel
Hargassner hat in der Corona-Zeit nicht nur stabile Arbeitsplätze geboten, sondern insgesamt seit 2020 mehr als 475 neue Arbeitsplätze geschaffen, davon allein 2022 bis jetzt 100. Durch die Produktionsverdoppelung werden 250 neue Mitarbeiter angestellt, die noch lange nicht alle gefunden wurden. So werden derzeit Mitarbeiter für die Produktion, Instandhaltung, interne Logistik und Schweißerei gesucht. Interessierte werden auf www.hargassner.at/karriere fündig.