Lade Inhalte...
Bezahlte Anzeige
Themenspecials
Mühlviertel
Der Familienbetrieb besteht seit 1965 und hat sich im Laufe der Jahre als starker-Traditionsbetrieb in der Region entwickelt. Als Spezialist für die Herstellung von hochwertigen Wohnmöbeln sowie Hotel- und Gästezimmereinrichtungen hat sich das Unternehmen österreichweit und im nahen Ausland einen guten Namen geschaffen. Seit Jänner 2021 werden weitere wichtige Zeichen in Sachen Umwelt- und Klimaschutz gesetzt.
Salzkammergut
Die Marke BMW hat im ersten Halbjahr den Absatz von vollelektrischen Fahrzeugen gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Das heißt: Jeder Dritte neu verkaufte BMW wird bereits voll- oder teilelektrisch betrieben.Nach der Markteinführung des BMW i4 zu Beginn des Jahres in Österreich wird das Elektrosegment der Marke BMW konsequent weiter ausgebaut. Noch heuer wird es eine vollelektrische Variante des beliebtesten BMW Modells in Österreich – dem BMW X1 – geben. Das Luxussegment wird Ende des Jahres mit dem neuen BMW i7 erweitert.
Innviertel
Eingebettet von der Antiesen, vom Inn und vom Lindetwald liegt die Gemeinde St. Marienkirchen bei Schärding. Hier kann man die Schönheit der Natur zu jeder Jahreszeit genießen kann. Umgeben vom Waldhügelland des Innviertels bieten die zahlreichen Wanderwege vielfältige Möglichkeiten für erholsame Ausflüge. Der Randwanderweg liegt direkt am Inn, für Pferdefreunde stehen zwei Reitställe mit Reitschulen und Hallen zur Verfügung. Mitten im Ort befindet sich die schöne gotische Pfarrkirche sowie ein Gedenkraum des Heimatdichters Richard Billinger.
Linz
Das Interesse für gutes Sehen liegt in der Familie. Die Großmutter von Reinhard Jagsch war bereits Ärztin in Leonding. Seit rund 20 Jahren arbeitet er in der väterlichen Augenarztpraxis mit und konnte im Zuge dessen wertvolle Praxiserfahrungen sammeln. „Dadurch war es mir möglich, ein medizinisches Hintergrundwissen zu sammeln, das mir bei der Beratung meiner Kundinnen und Kunden sehr hilfreich ist“, weiß Reinhard Jagsch seine langjährige Tätigkeit in der Ordination des Vaters zu schätzen. Für ihn ist es das Wichtigste, dass Kundinnen und Kunden mit ihrem Sehbehelf absolut zufrieden sind.Vor zwei Jahren übersiedelte Reinhard Jagsch mit seinem Optikergeschäft ins Zentrum von Leonding. Dadurch ist es für die Leondingerinnen und Leondinger möglich geworden, benötigte Sehbehelfe direkt im Ort zu kaufen. Ein Vorteil, der sehr geschätzt wird.  
Steyr
Die Begeisterung für Fahrräder, kontinuierliche Investitionen in das Team, in Forschung und Entwicklung, die Produktionsstätte in Bayern oder das hauseigene Prüflabor haben die Marke Cube zum europäischen Marktführer in der Fahrradbranche gemacht. Qualität – Leidenschaft – Sport: Unter diesem Motto verkauft, repariert und lebt die 2Rad-Hackl GmbH Fahrräder seit 30 Jahren.
Innviertel
Das Waldzeller Dorffest am 31. Juli ist zugleich auch ein Bewegungsfest für Jung und Alt. Neben der Wanderung der Sportlegenden Andi Goldberger, Olympiasieger Ernst Vettori und Jaci Seifriedsberger wurde auch ein besonders Programm für die Kinder auf die Beine gestellt.
Salzkammergut
Seit 100 Jahren wird im Mondseer Karlsgarten der „Jedermann“ gespielt. „Es ist kaum zu glauben, dass es unweit von Salzburg noch einen weiteren so guten Jedermann gibt, dies ist ein glückliches Theater!“ Diese lobenden Worte übermittelte der Begründer der Salzburger Festspiele, Max Reinhardt, der Spielvereinigung Mondseer Jedermann nach dem Besuch einer ihrer Aufführungen.Bereits 1922 wandte sich der Dichter Franz Löser an Hugo von Hofmannsthal, ebenfalls Mitbegründer der Salzburger Festspiele, und bat darum, seinen „Jedermann“ in Mundart setzen zu dürfen. Von Hofmannsthal genehmigte die Fassung und so feiert der überregional bekannte „Mondseer Jedermann“ in diesem Jahr bereits sein hundertstes Jubiläum! 
Linz
Beim Dialog Holzbau, der jedes Jahr stattfindenden Diskussions- und Vortragsveranstaltung von Landesinnung Holzbau OÖ und proHolz OÖ, standen an der Johannes Kepler Universität Linz die steigenden Rohstoff- und Energiepreise und deren Auswirkungen auf Holz und Bau im Mittelpunkt.WIFO-Direktor Gabriel Felbermayr erklärte in seinem Impulsreferat die komplexen Zusammenhänge und betonte, dass die Lage in den Unternehmen zwar nach wie vor gut sei, aber die Erwartungen sich in vielen Bereichen auch in der Bauwirtschaft eintrüben. Preisschwankungen gibt es nicht nur bei Holz, sondern bei vielen Baumaterialien, wie Stahl, Beton oder Dämmstoffen. Die exorbitant gestiegenen Gaspreise treffen allerdings mineralische Baumaterialien wesentlich stärker als Holz. Da aber Holz am Weltmarkt gehandelt wird, wirken sich globale Entwicklungen wie die hohe Bautätigkeit in den USA oder der Krieg in der Ukraine samt den Sanktionen gegen Russland und Weißrussland auch hierzulande auf die Holzpreise aus.
Steyr
Den wöchentlichen Einkauf mit hochwertigen Produkten erledigen und gleichzeitig Produzenten aus der Umgebung unterstützen. In unserer Region gibt es eine Vielzahl an Bauernmärkten, die zum Bummeln und Einkaufen einladen. Wer regional kauft, unterstützt nicht nur den Produzenten, sondern leistet auch einen Beitrag für den Umweltschutz.In Steyr ist der lokale Bauernmarkt seit 1989 ein wöchentlicher Treffpunkt für Genießer regionaler und biologischer Produkte aus bäuerlichen Familienbetrieben. Die Anbieter haben sich in den vergangenen Jahren immer wieder durch innovative Ideen und Angebote bei ihren Kunden beliebt gemacht. So finden auch wieder monatliche Verkostungen, die auch auf der Webseite www.bauernmarkt-steyr.at ersichtlich sind statt, bei denen sich die Kunden von den Produkten überzeugen können. Je nach Jahreszeit erhalten hier die Feinschmecker das, was das kulinarische Herz begehrt.
Innviertel
Manche Klischees halten sich offenbar über Jahrzehnte – etwa die Behauptung „Frauen orientieren sich bei ihrer Berufswahl primär an Soft Facts, Männer entscheiden sich rational“. Doch dieses Vorurteil über unterschiedliche Zugänge von weiblichen und männlichen Arbeitskräften zu ihren Karriereentscheidungen hält einem Faktencheck nicht stand, wie die Studie „Zukunft der Arbeit 2.0“ von Leitbetriebe Austria und zukunft.lehre.österreich. zeigt.Zwar gibt es tatsächlich durchaus erhebliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern, doch entgegen der landläufigen Ansicht sind es die Frauen, die bei der Wahl ihres Arbeitsplatzes systematischer und faktenorientierter vorgehen als Männer.